Es hilft über seine Probleme zu reden. Es hilft, wenn das Umfeld lernt damit zu leben und auch der Betroffene selbst. Doch was ist, wenn das Problem nicht lösbar ist? Wenn das Problem eine unheilbare Krankheit ist, die ab sofort das Leben bestimmt. Wie geht man dann damit um? Trauer? Frust? Humor?

Die Stimmung zwischen Nordkorea und der USA könnte nicht schlechter sein. Aktuell haben die USA Atombomber als Abschreckung entsendet. Tiefer Hass, Neid und fanatischer Glaube auf der einen Seite und auf der anderen die Cowboys. So oder so ähnlich kann man es überspitzt auf den Punkt bringen. Die Frage ist nur, wer gewinnt oder verliert dabei, wenn diese Nationen so weitermachen. Was steht am Ende des Irrsinnes bzw. wie weit würde jeweils die andere Seite gehen? Ein Hörbuch das aktueller nicht sein könnte. Wir nahmen es unter die Lupe.

Der finnische Kultautor Arto Paasilinna ist bekannt für seine skurrilen Geschichten. Mit „Der wunderbare Massenselbstmord“ nimmt er die großen und kleinen Probleme der Gesellschaft auf die Schippe. Egal ob todkrank, hoch verschuldet, voller Trauer, oder schrecklich einsam, es gibt immer einen Grund weiter zu leben. Die eigensinnigen Finnen sind nicht so leicht zu überzeugen. Da müssen erst härtere Kaliber wie fehlgeschlagene Selbstmordversuche aufgefahren werden. „Ein Finne fühlt sich umso sicherer, je dunkler der Wald ist, der ihnumgibt.“ Jürgen von der Lippes herrlich ironischer Unterton sorgt für beste Unterhaltung auf einer verrückt-komischen Reise mit ungewissem Ausgang. 

„Ich sage Ihnen gleich, ich kann mich nicht um alles kümmern.“ Wilfried Schmickler ist mit seinem fünften Solo-Programm „Ich weiß es doch auch nicht“ in Deutschland auf Tour und zieht die kleinen und großen Katastrophen der Politik und Moderne durch den Kakao. Da bleibt kein Auge trocken. „Wer redet schon gerne über das Eingemachte, wenn das Eingemachte gerade schimmelt?“ Kabarett vom Feinsten, aufgenommen in der Comedia in Köln. Fast könnte man glauben Schmickler möchte mit Dieter Thomas Heck konkurrieren. Wie Lachsalvenfontänen prasselt politische Satire auf das Publikum nieder. Ausweichen unmöglich, aber wer will das schon.

In dem Roman, der dem vorliegenden Hörbuch zu Grunde liegt, hat sich Christian Kracht des Lebens einer historischen, deutschen Gestalt als Vorlage bedient. Dabei handelt es sich um den Aussteiger August Engelhardt. Dieser wanderte Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts nach Deutsch-Neuguinea aus, um dort fernab der Zivilisation eine Kokosnuss-Plantage zu eröffnen. Ob dieser Stoff, der dem Autoren mehrere Literaturpreise eingebracht hat, auch für ein unterhaltsames Hörbuch geeignet ist, bleibt abzuwarten. Die Zitate aus namhaften Zeitungen auf der Hülle der CD-Box (z.B. „Ganz und gar meisterhaft.“, „Ein fulminanter Abenteuerroman.“) klingen jedenfalls vielversprechend.

Ein chaotisches Leben kann Stoff für eine tolle Geschichte sein oder ein völlig verrücktes Hörbuch mit einer Flut von Merkwürdigkeiten füllen. „Gimme da Life“ ist ausufernd, deftig und reiht geschmacklose Peinlichkeiten aneinander. So kann selbst das Leben eines erfolglosen Musikers nicht aussehen oder etwa doch? Auf jeden Fall teilt dieses Hörbuch die Gemüter. Entweder man findet es klasse oder man sucht hektisch die Ausschalttaste. Ein Experiment für Hartgesottene oder die, die es werden wollen.

Kinder stellen liebend gerne Fragen, auf die der Erwachsene keine Antwort weiß. Besonders Themen wie das Sterben und der Tod werden gerne übergangen und ausgeklammert. „Wie man unsterblich wird“ befasst sich behutsam mit dieser Sprachlosigkeit und findet befriedigende Antworten. Zwei Kinder, die dem Tod näher sind als dem Leben, überzeugen mit einer ansteckenden Leichtigkeit und Lebenslust. Sie sind mutig genug, ihrem Schicksal in die Augen zu sehen, andere zu trösten und sich ihre größten Wünsche zu erfüllen. Beeindruckend, überzeugend, mit der richtigen Prise Humor und verdienter Preisträger des Deutschen Hörbuchpreises 2010.

Für manches ist schwer eine richtige Bezeichnung zu finden und anderes wiederum ist schwer einzuordnen. Und dass das nicht jedermanns Sache ist, dürfte ebenfalls klar sein. Aber was gewiss ist, ist dass man mit diesem Hörbuch „Tunnel oder Der Tag als Mutter von mir ging“ etwas ganz Besonderes in Händen hält.

Wie versprochen, wurde das Hörbuch „Operation Brunhilde“ für Euch nun unter die Lupe genommen und kritisch von allen Seiten betrachtet. Die große Frage ist, handelt es sich hierbei um Trash oder ein geniales Werk? Das alles und noch vieles mehr erfahrt ihr etliche Tage vor Veröffentlichung nur bei uns! Ende November wird das Hörbuch erst als Download und Mitte Januar dann auch physisch verfügbar sein.