Die Herrschaft der Orks
Written by Sven Kettner |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Sie sind die blutrünstigsten Geschöpfe, die man kennt und gehen keinem Kampf aus dem Weg. So oder so ähnlich werden Orks gerne beschrieben. Jedoch trifft dies auf Rammar und Balbok, die Kultfiguren aus der Ork-Saga, etwas weniger zu. Die große Schlachten sind geschlagen, was machen die beiden Ork-Brüder nun?

Fünf Jahre liegen mittlerweile zurück seit dem großen Kampf gegen den Dunkelelfen und das Leben der beiden Orks hat sich gewaltig geändert. Dekadentes Leben wäre dafür noch eine maßlose Untertreibung. Beide sind auf einer fernen Insel und haben sich dort als Könige ausgerufen. Sie können es sich vermutlich denken, dass Rammar hierbei voll in seinem Element ist und das eigentliche Sagen hat, wenngleich die neuen Untertanen mehr Balbok mögen. Der Umstand, dass die beiden Brüder überhaupt Anführer geworden sind, ist viel mehr dem Umstand gescholten, dass die Orks auf der Insel sehr zurückhaltend sind, als die „Heldentaten“ vergangener Zeiten.

Davon abgesehen, sollten Sie alles vergessen, was Sie über die Entstehung von Football oder Fußball wissen. König Rammar  hat nämlich beide Spiele erfunden, wenngleich Fußball aus einer willkürlichen Regeländerung des Footballs entstanden ist.

 

Der Hobbit für zuhause. Dieses und weiteres Fan Merchandise jetzt auf www.elbenwald.de!

Als der junge Dag mit seinem Luftschiff die Insel erreicht, überschlagen sich die Ereignisse und das Resultat davon ist, dass die beiden Ork-Brüder die Insel verlassen müssen, um ein weiteres Abenteuer zu bestreiten. Natürlich verfolgen unsere Helden, wie immer, ihre eigenen Ziele, die aber im gewohnten Maße nicht bzw. keineswegs geplant verlaufen. Als erster Schock müssen Rammar und Balbok verdauen, dass mittlerweile 500 Jahre vergangen sind und sie als wirkliche Helden in der Menschenwelt verehrt werden. Dies zu begreifen, dass die Zeit auf der Insel anders gelaufen ist als bei den Menschen sorgt für einigen Gesprächsstoff. Die Welt hat sich mittlerweile völlig verändert, denn nun kämpfen Orks als Söldner für Menschen und Zwerge. Darunter auch der Zwergenkönig Wimmar, der er sich zum Ziel gesetzt hat, ganz Erdwelt zu unterwerfen.

Der Zuhörer erlebt seine Lieblingshelden in fast gewohnter Manier. Es blitzen die gewohnten Züge vom knurrigen und unehrenhaften Verhalten auf, aber der echte „Tod und Horn“ Humor kommt leider nicht mehr auf. Dies darf man aber keinesfalls falsch verstehen, es herrschen, wie zuvor angesprochen, lustige Momente, vor allem durch die famose Stimme des Sprechers. Johannes Steck lässt beide Orks traumhaft durch die Lautsprecher erschallen. Vor allem sind etliche Charaktere vorhanden, die aber dennoch sich gut stimmlich untereinander unterscheiden.

Eines lässt sich aber ziemlich schnell sagen, für die Vorstellung der neuen Figuren ist nicht viel Zeit eingeplant worden. Dies ist ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei diesem Werk um einen Übergang zur nächsten Trilogie „Die Könige“ handelt. Trotz allem ist es toll, dass der Autor sich von den Fans überreden lies und die Edel-Orks erneut ein Abenteuer bestreiten lässt. Ebenso wecken die neuen Charaktere die Neugier und man kann gespannt auf die neue Reihe sein. Selbstverständlich sind die Hoffnungen da, dass Rammar und Balbok uns erneut begegnen und uns das Schlachtengebrüll nach Hause bringen. 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: 
Handlung: (3,5)
Charaktere: 
tech. Umsetzung:
Cover:
Emotion:
 
24,5 Punkte = Hörspaß

Cover: © Hörbuch Hamburg

Jetzt bei audible downloaden

oder