Langsam spitzt sich die Lage zu und Dracos Pläne scheinen weiterhin nicht greifbar für den Orden zu sein. Immer wieder werden ihnen neue Steine in den Weg gelegt. Trotz allem bündeln die Stammeskrieger ihre Kräfte und versuchen das Schicksal abzuwenden. Viel Zeit bleibt ihnen aber nicht mehr, denn der Feind verstärkt weiter seine Reihen.

Nutze den Tag, denn es könnte dein letzter sein. Wie viele Menschen leben nach diesem Vorsatz? Vermutlich die wenigsten, denn irgendetwas erscheint immer wichtiger zu sein oder man steht unter Zeitdruck. Dabei vergisst man schnell, dass alles vergänglich ist. So auch unsere Welt, denn jederzeit könnte sich etwas ohne unser Wissen ereignen. Vielleicht liegt dann das Schicksal dieser Welt in den Händen von vier auserwählten Jugendlichen…

Magie zu beherrschen wäre eine schöne Sache, denn wer träumt nicht davon kleine Zaubereien wirken lassen zu können? Jedoch wie schnell und wie groß ist die Versuchung ihr zu unterliegen und sich völlig zu verändern? Sollte es sich dabei auch noch um Blutmagie handeln, kann es sehr schnell gefährlich werden. Allein der starke Wille und der Drang Gutes zu bewirken, hält einen davon ab schlimme Dinge geschehen zu lassen. Resultierend daraus kann man sagen, dass nicht jeder diesen Willen hat und es sehr gefährlich für deren Gegner werden kann.

Lange Zeit wird von verschiedenen Sekten der Weltuntergang prophezeit und nachdem wir immer noch leben, kann man diese Prophezeiungen nicht wirklich ernst nehmen. Doch was ist, wenn eine solch mächtige Gruppierung das Ende der Welt heraufbeschwören könnte? Würden wir die Zeichen überhaupt richtig deuten können? Das Böse wartet auf seine Chance und womöglich ist die Zeit gekommen in der die Menschheit für immer verschwinden wird.

Rogues schlachten in Alaska eine ganze Familie ab oder war es gar nicht ihr Werk? Dies gilt es für den Bostoner Orden zu klären.Der Stammeskrieger Kade wird ausgesandt, um das Problem zu untersuchen und auch möglichst zu lösen. Er ist aber nicht der Einzige, welcher an diesem grauenhaften Fund Interesse zeigt, denn Alex, eine Stammesgefährtin, will ebenfalls Klarheit über das Geschehen erlangen. Der Tatsache, dass die Toten genauso wie ihre Familie abgeschlachtet wurden, kann sie sich nicht entziehen.

Als Student hat man im Allgemeinen eine schöne Zeit. Diese wird gefüllt mit Lernen, aber auch neue Bekanntschaften zu machen. Manuela, Mark und Andreas kennen sich nicht, aber alle bemerken eine gewisse Veränderung. Entweder sind es düstere Alpträume, heftiger Husten oder Kurzatmigkeit. Alle drei merken, dass etwas nicht mehr so ist wie früher und durch gewisse Zufälle lernen sie sich auch kennen. Die Tatsache, dass sie sich dem Wasser hingezogen fühlen, scheint vorerst nicht sonderlich wichtig, aber der Ruf des Meeres wird stärker.

Blut ist gewöhnlich dicker als Wasser sagt man. Doch wie sehr muss man seinen Bruder oder Sohn lieben, wenn er einen Menschen getötet hat? Jeffs Bruder wurde für seine Tat verurteilt und hat nun fünf Jahre im Gefängnis gebracht. Fünf Jahre in denen sich seine Familie ein neues Leben aufbaute und die Tat zu vergessen versuchte. Doch durch einen Justizfehler kommt der Mörder nun auf freien Fuß zurück.

Rache ist einer der stärksten Emotionen, welche empfunden werden kann. Ebenso kann dies eine gute Motivation darstellen, jedoch kann man auch völlig „blind“ davon werden. Andreas Reichen, der sonst so zurückhaltend ist, macht eine starke Veränderung durch und eine gnadenlose Jagd beginnt ohne Rücksicht auf Verluste und dem eigenen unwiderruflichen Zerfall entgegen.

Bei Ausgrabungen stoßen Wissenschaftler auf einen sensationellen Fund: Der Nachlass einer uralten Zivilisation aus der Zeit des Perm. Winzige Bücher geschrieben von hamsterähnlichen Nagetieren, die von den Geschehnissen ihrer Zeit berichten: