Claudia Brendler: Eiertanz
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 

Gina ist eine echte Großstadtpflanze und so freut sie sich eher weniger als sie ihre Chefin nach Bayerin schickt. Mitten in die Provinz ein altes Haus entrümpeln und dabei am besten noch ein Testament der verstorbenen Tante finden. An sich klingt diese Aufgabe nicht schwer, aber noch hat Gina keine Ahnung auf was sie sich da eingelassen hat.

Das Haus ist völlig zugemüllt und die Arbeit wird Wochen in Anspruch nehmen, zu dem wird das Haus von einem eigenwilligen Papagei bewohnt und auch die Nachbarn sind alles andere als normal. Hier wird nachts im See geschnorchelt, mittags mit der Kuh gekuschelt und wenn der Surflehrer nicht gerade Unterricht gibt, ist es der örtliche Tierarzt. Ein völliges Durcheinander, welches auch bald in Ginas Gefühlswelt herrscht. Dabei war sie doch seit einem Jahr unglücklich in das Steckenpferd ihrer Arbeitgeberin verliebt. Und was ist jetzt eigentlich mit dem Testament?

 

Im ersten Moment klingt „Eiertanz“ von Claudia Brendler nach einer Provinzkomödie und einer Großstadtpflanze, die sich bis auf die Knochen darin blamiert. Das könnte auch so sein, wenn man denn alles verstehen würde, denn das Hörbuch birgt einen echten Kulturschock für alle, die nicht dem bayrischen Dialekt mächtig sind! Zwar spricht die Protagonistin Hochdeutsch, doch die Bewohner reden allesamt tiefbayrisch und Leserin Britta Steffenhagen setzt dies hörbar um. Aber nicht nur die bayrische Sprache wartet auf uns, sondern auch sächsisch, denn einige Urlauber stammen aus Sachsen. Auch diesen Dialekt beherrscht Britta Steffenhagen und so hüpft sie von einem Dialekt in den anderen.

Das gibt zwar dem Hörbuch einen wirklich glaubhaften Effekt, allerdings wird der Hörer auf eine echte Probe gestellt, denn manchmal verstehen wir genauso viel wie Gina – nämlich nichts! Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn im Prinzip lebt das Hörbuch von Steffenhagens Umsetzungen, da inhaltlich eher nicht viel los ist.

 

Neben den ziemlich seltsamen Hauptfiguren, die im Übrigen das Hörbuch auch ausmachen, sucht Gina in den Müllbergen des Hauses, verliebt sich in den Surflehrer und wird nebenbei noch Dirndl-Model.

„Eiertanz“ ist ein Hörbuch in dem der Leserin Höchstleistungen abverlangt werden und das man so nebenbei einmal anhören kann. Wenn man dann doch einmal ganz kurz abgelenkt ist, ist das auch nicht weiter schlimm, denn vielleicht hätte man in diesem Moment eh nichts verstanden und eigentlich kommt es eher auf die Atmosphäre an. Denn man fühlt sich wirklich wie auf einem anderen Planeten, vor allem wenn zum Ende hin alles ein wenig aus den Fugen gerät. Ein wenig neben der Spur und definitiv mal eine andere Art von Hörbuch!

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

14 Sterne= gut gelungen

Cover: © DAV

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=3862311724]