Susanne Fülscher: Mia und das Liebeskuddelmuddel
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

Wer verliebt ist schwebt auf rosaroten Wolken, hat Watte im Hirn oder Schmetterlinge im Bauch. In Band 4 der Mia-Kinderbuchreihe „Mia und das Liebeskuddelmuddel“ geht es rund. Mia kann es nicht fassen, wie man so durchdrehen kann. Da muss schleunigst eine Medizin oder irgendeine andere Lösung her.

Mias beste Freundin Jette benimmt sich total merkwürdig. Sie faselt poetisch von bunten Fischen und so einem Zeugs. Jette ist verliebt, und in wen muss unbedingt ein Geheimnis bleiben. Schließlich lauern in der Liebe die fiesesten Fettnäpfchen. Natürlich läuft nichts wie geplant und Mia soll helfen. Sie stellt sich aber auch nicht gerade wie eine Amorglückspfeilexpertin an.   

 

In ihrem vierten Abenteuer hat es Mia mit einer großen Herausforderung zu tun. Jette ist verliebt wirklich nicht zu ertragen. Schon gar nicht, wenn der Angebetete nichts von ihren Gefühlen weiß. Einseitige Lieben haben immer so etwas Trostloses und Gefährliches. Klar, dass Mia, Alina und Leonie Jette zur Seite stehen. Nichts ahnend auf was sie sich da einlassen. Mia und ihre Freunde drehen mal wieder an der Unterhaltungsschraube. Zwar kommt „Mia und das Liebeskuddelmuddel“ nicht an „Mia und das Schwesterndings“ und „Mia legt los!“ ran, trotzdem bietet das Hörbuch gute Unterhaltung. Sprecherin Anne Moll lässt Jette so richtig schön durchdrehen. Ihre piepsig hohe Stimme in aufgeregten Augenblicken ist wunderbar getroffen. Immer wieder unglaublich, wie Anne Moll sich jedem einzelnen Charakteren anpasst. Die Figuren sind leicht zu unterscheiden und bekommen alle ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Jette ist einfach unschlagbar und hat verdient in diesem Hörbuch eine größere Rolle bekommen. Mia kommt immer wieder in peinliche Situationen und muss die Sache gerade biegen. Aber manchmal ist selbst sie hilflos.

Mias Schwester Lena beweist mal wieder, dass sie es faustdick hinter den Ohren hat und auf Knopfdruck die Tränendrüsen aktivieren kann. Alle Charaktere sind einem so ans Herz gewachsen, dass man nicht genug von ihnen kriegen kann. Auch wenn die Geschichte dieses Mal nicht ganz so originell ist, am Spaß schmälert das wenig. Der mürrisch, sture Lukas überzeugt genauso wie Alina mit ihrer Hilfestellung bei einem wichtigen Telefonat. Wenn die Hormone Karussell fahren, darf man sich auf Einiges gefasst machen. Jette ist nicht die Einzige, die kolossal durcheinander ist. Auch Lukas zeigt alle Anzeichen von neben der Spur. Er hat nicht mal mehr Hunger und das soll schon etwas heißen. Selbst Mias Mutter wird misstrauisch. Geheimnisse sind dazu da enttarnt zu werden. Mia und ihre Freundinnen haben alle Hände voll zu tun. Ein Abenteuer wie aus dem Leben gegriffen.

Miss Butterfly wirkt auf dem Cover ein klein bisschen nachdenklich. Mit der Liebe hat keiner gerechnet. Sie schleicht sich einfach ins Leben und stellt alles auf den Kopf. Der lila Hintergrund lässt die gelben Schmetterlinge und den Namen Mia hervortreten. Schwierig, die Geschichte in treffende Bilder umzusetzen. Ein kleines, rotes Herz gibt einen ersten Hinweis. Der hohe Unterhaltungswert der Mia-Geschichten ist nicht nur der Autorin Susanne Fülscher, sondern auch ganz besonders Sprecherin Anne Moll zu verdanken. Sie erzählt mit so viel Leidenschaft und schauspielerischem Talent, dass sie dafür längst einen extra Preis verdient hätte. Band 3 der Mia-Reihe heißt „Mia und der Traumprinz für Omi“, Band 5 „Mia und der Großstadtdschungel“. Weitere Werke von Susanne Fülscher sind „Küssen kann schon mal passieren“ und „Küsse & Café au Lait“.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere: 
tech. Umsetzung:
Cover: (2,5)
Emotion:
 
22,5 Punkte = Hörspaß

Cover: © audiolino

Jetzt bei audible downloaden

oder