Suza Kolb: Die Haferhorde - Flausen im Schopf
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 „Die Haferhorde – Flausen im Schopf“ ist Teil 1 der Hörbuchreihe um die Shetlandponys Schoko und Keks. „Wir Ponys, wir sind nicht brav.“ Schokos Pläne laufen nicht nach Plan. Es ist aber auch gar so leicht, ein Gespenst zu fangen.

Nachdem der Chef die Chefin verlassen hat, ist ein Umzug unausweichlich. Frau Blümlein ahnt nicht, dass der neu erworbene Hof ein unheimliches Geheimnis hat. Die Ponys Schoko und Keks, Wallach Ole, die edle Stute Gräfin, Haftlinger Tony und Hofhund Bruno müssen sich in ihrem neuen Zuhause erst einleben. Seltsame Vorkommnisse und Geräuschebeunruhigen die neuen Bewohner. Stimmen die Gerüchte, dass auf dem Hof ein Gespenst lebt? Schokos Gespensterfang-Aktionen haben so ihre Tücken. 

 

 

Schoko hat Flausen im Schopf. Im Gegensatz zum braven Keks führt er immer etwas im Schilde und verwickelt seine Freunde in seine Pläne. Das Gespenst wird für ihn zur großen Herausforderung. Es lässt sich nicht so leicht austricksen. Herdenchef Ole bezweifelt, dass es Gespenster wirklich gibt. Die merkwürdigen Geräusche und nächtlichen Ereignisse machen aber auch ihn stutzig. Schoko hat Heimweh nach seinem alten Zuhause, zudem nerven ihn die Hühner und die arrogante Katze Amelie. Es sind die Charaktere, die die Haferhorde-Hörbuchreihe zu einem Erlebnis machen. Der Akzent des bayrischen Bergponys Tony ist genauso unterhaltsam wie die Neckereien zwischen Schoko und Keks, Schokos Vorliebe für Pfützen, das zickige Verhalten der arroganten Gräfin und das Eingreifen des gutherzigen Ole. Einen großen Anteil am hohen Unterhaltungswert der Kinderhörbuchreihe hat Sprecher Bürger Lars Dietrich. Er unterstreicht die Eigenarten der Charaktere auf humorvolle Art und setzt die Pupsgeräusche von Keks genauso in Szene wie Schokos Magenknurren und das Bremsmanövergeräusch. Haftlinger Tonys bayrisch gelassene Art kommt durch ihn noch amüsanter rüber. Suza Kolbs Leidenschaft für Ponys, Pferde und das Hofleben ist in dieser Geschichte zu spüren. Pferdisch ist gar nicht so schwer zu verstehen. Schokos Gedanken und die Art der Hoftiere, sich verständlich zu machen, berührt und lässt die Haferhorde-Geschichten noch liebenswerter wirken. Von Schmollen bis Grummeln und Glucksen ist alles drin. Die Hühner sind immer zum Meckern aufgelegt. Hofhund Bruno schläft lieber als aufzupassen, versucht aber trotzdem den Überblick über das Chaos zu behalten. In wen ist Bruno verliebt? Schoko hat da so eine Ahnung.

Das Cover mit Schoko, Keks, Toni und den „gefiederten Schreckschrauben“ strömt den Humor der Geschichte aus. Die Illustrationen sind ein echtes Highlight. Auch das Haferhorde-Logo mit Schoko und Keks ist sehr gelungen. Ein großes Lob für die tolle Gestaltung. „Die Haferhorde – Flausen im Schopf“ wurde vom MDR zum Hörbuch des Monats März 2015 gewählt. Auch der Nachfolger „Die Haferhorde – Volle Mähne!“ ist sehr empfehlenswert. Die Hörbuchreihe spricht nicht nur Tierfreunde ab 8 Jahren, sondern die ganze Familie an. Dank Bürger Lars Dietrich kann Schoko und seinen Freunden niemand widerstehen.      

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung: (3,5)
Charaktere: 
tech. Umsetzung:
Cover: 
Emotion: 
 
26,5 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © DAV