Suza Kolb: Die Haferhorde - Schmetterlinge im Ponybauch
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

In Folge 4 „Die Haferhorde – Schmetterlinge im Ponybauch“ weiß Schoko nicht was mit ihm los ist. Plötzlich wackeln seine Beine und führen ein Eigenleben, und er hat überhaupt keinen Hunger. Freund Hofhund Bruno ahnt etwas.

Eigentlich will sich die Chefin des Blümchenhofes beim Donnerheini mit einem Kuchen für die Wildschweinsache entschuldigen. Der gemeinsame Ausritt zum Gestüt läuft anders als gedacht. Der Sohn vom Donnerheini Dennis schlägt ein neues Pony mit der Gerte. Schoko und Keks wollen einschreiten, aber die Chefin übernimmt das. Schoko kann das weiße Ponymädchen Elfa nicht vergessen. Kann er Elfa helfen?

 

 

Wegen dem Kuchen, den die Chefin auf der Gräfin transportiert, darf nur Schritt geritten werden. Schoko und seine Freunde passt das gar nicht. Der Einstieg mit dem ungeduldigen Schoko und dem gemeinsamen Ausflug ist gelungen. Ein edles Pferd, das für einen schwarzen Hengst schwärmt. Selbst die Gräfin ist von der Rolle. Originell ist die Idee mit dem Island-Pony, das nur Isländisch spricht. Schoko reißt mal wieder das Ruder an sich. Aber auch Hofhund Bruno bekommt einen größeren Part. Er hat die feinen Antennen dafür, was mit Schoko los ist. Alle anderen halten das Shetland-Pony für krank. Das bringt Schoko in mehr als eine schwierige Situation. Lieblingszweibeiner Lotte bleibt nicht untätig. Sie kann Dennis genauso wenig leiden. Eine besondere Aktion sorgt für Unterhaltung. Die Qualität der "Die Haferhorde-Hörbuchfolgen" bleibt auf einem hohen Unterhaltungsniveau. Schoko wird von seltsamen Gefühlen überrollt. Er gibt sich und den anderen Rätsel auf.

Bürger Lars Dietrich hat nicht nur ein feines Gespür für Pony-Emotionen. Auch Katze, Hund und Menschen agieren als wären sie lebendig und würden nur ein paar Kilometer weiter wohnen. Bruno muss Katze Amalie etwas verheimlichen. Keks und Toni machen sich Sorgen um Schoko. Die Chefin will verreisen und hofft, dass alles friedlich bleibt. Ob das wohl klappt? Der stotternde Schoko findet sich in einer ungewohnten Rolle wieder. Schüchternheit ist eigentlich so gar nicht sein Ding. Sprachprobleme machen eine wichtige Angelegenheit nicht einfacher. Das Rätsel, wie er Elfa aus einer misslichen Lage befreien will, hält an. Dank Bürger Lars Dietrich sind die actionreichen und humorvollen Szenen noch unterhaltsamer. Ein Highlight ist die Lektion für Donnerheini und Sohn.

Ein verwirrter Schoko und ein hübsches Ponymädchen. „Die Haferhorde – Schmetterlinge im Bauch“ setzt auf eine Ausnahmesituation, mit der selbst ein Superpony wie Schoko erst einmal fertig werden muss. Das Cover fängt eine Schmetterling-im-Ponybauch-Szene mit einem Augenzwinkern ein. Im Laufe der Geschichte kommt noch ein Schwarm Bienen dazu. Super süß, nicht nur das Cover, auch der Inhalt. Es macht Spaß in Schoko und Keks Welt einzutauchen. Folge 4 erfüllt die Erwartungen. Wird Elfa auch in Folge 5 auftauchen? Die Spannung steigt.   

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere: 
tech. Umsetzung:
Cover: 
Emotion:  (3,5)
 
27,5 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © DAV