Die furchtlosen zwei - Keilerei auf Bahnsteig 3
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

In Band 2 „Die furchtlosen zwei – Keilerei am Bahnsteig“ bekommen es die Bahnhofstauben Pommes und Billy mit hinterhältigen Gegnern zu tun. Können sie ihr Revier verteidigen? Autor Joachim Friedrich wurde durch die 4 ½ Freunde-Kinderbuchreihe bekannt.

Pommes und Billy quält die Langweile. Als Pommes endlich eine Pommes Frites am Bahnsteig 3 entdeckt, kommen ihnen zwei Ratten in die Quere. Rudi und seine schwerhörige Oma wollen sich den Leckerbissen nicht entgehen lassen. Ein Streit bricht aus. Die Ratten in Pommes und Billys Revier sind nicht das einzige Problem. Jemand hat das Ausflugsloch von Kowalskis Taubenschlag versperrt. Haben Liz, Salome und Co für immer ihr Zuhause verloren?

 

Aktion 1 300x250

 

Pommes hat ständig Hunger. Dank seiner Leibspeise Pommes Frites ist er schwerer als andere Tauben und kein guter Flieger. Wenn es darauf ankommt, kann er aber über sich hinauswachsen. Pommes und sein Freund Billy sind ein super Team und müssen sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellen. Das Leben als Bahnhofstaube ist kein Zuckerschlecken. Das merken auch bald die Taubenschlagtauben, allen voran Lehrerin Frau von Walburga. Boss und seine Gang gewähren Frau von Walburga, Liz, Salome und Co Asyl. Am Bahnsteig gibt es keinen Essenservice, die Schlafplätze sind nicht so sauber und geschützt. Das Zusammentreffen von Bahnhofstauben und den Tauben aus dem Taubenschlag ist unterhaltsam. Der einäugige und einbeinige Boss mit seiner Mafiosi-Stimme sticht besonders heraus. Nach wie vor hat es ihm Frau von Walburga angetan. Witzig, wie er sich immer wieder die Bezeichnung „Heißer Feger“ verkneifen muss. Einmal vergisst Autor Joachim Friederich das Handicap von Boss. Boss kann nicht die Augen aufreißen, sondern höchstens nur eines. In Folge 2 wiederholt sich Einiges, z.B. die Pommessuche, ständig ohnmächtige Gertrud, querschießende Sybilla. Der Effekt des Neuen ist weg. Charmant bleibt die Idee, in der Ich-Perspektive aus Sicht von Billy aus dem Leben von Tauben zu erzählen. Die Geschichten wirken sehr real. Ab CD 2 kommt das Abenteuer mehr in Fahrt und die Spannung steigt. Die Stimme von Peter Kaempfe passt am besten zu Pommes. Mit Laut und Leise verstärkt er packende Szenen. Ist Ratte Rudi wirklich strohdumm oder wird das Pelztier unterschätzt? Wie jeder Mensch hat auch jedes Tier mindestens ein besonderes Talent oder eine hilfreiche Gabe. Die Botschaft bleibt im Gedächtnis. Zusammenhalt wird bei Tauben wie Ratten großgeschrieben. Gemeinsam lässt sich viel erreichen. Der zweite Teil des Hörbuchs schraubt den Unterhaltungswert hoch. Gehen Billys Pläne auf?

Das Cover zeigt die Gegner in Aktion. Die Illustration von Dirk Henning setzt das Abenteuer humorvoll in Szene. Auch die Farben sind genau richtig gewählt. Ein paar treffende Details mehr wären toll gewesen. Der Titel kündigt eine Auseinandersetzung an. Tatsächlich hätten die Ratten noch ein bisschen trickreicher und hinterhältiger agieren können. „Die furchtlosen zwei – Keilerei auf Bahnsteig 3“ enttäuscht am Ende nicht und bietet einen Hörspaß für die ganze Familie.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: (4,5)
Handlung:
Charaktere: 
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover:
Emotion:
 
24 Punkte = Hörspaß

Cover: © audiolino

Jetzt bei thalia bestellen

oder