F.E.Higgins: Das Gift der Schmetterlinge
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Hectors Vater erleidet einen Herzinfarkt, dem er erliegt und macht Hector damit zum Waisenjungen. Von heute auf morgen hat der Junge keine rosigen Zukunftsaussichten mehr und er weiß genau wem er dies zu verdanken hat.

Das Unglück kam in Form von Gulliver Truepin über die Türschwelle seines Elternhauses, der seinen Vater erpresste. Durch einen hinterhältigen Artikel in der örtlichen Zeitung wird der Ruf von Hectors Vater über Nacht zerstört. Die Geschäfte laufen immer schlechter, das Geld bleibt aus und alles wurde von einem einzigen Mann verursacht. Hector schwört Rache.  Doch zuerst muss Hector sich um seine eigene Zukunft kümmern.

Der Junge hat Glück und findet eine Bleibe, gemeinsam mit anderen Waisenkindern verdient er sein tägliches Brot auf der Straße und findet eine Freundin, der er sich anvertraut. Es scheint der Tag der Rache ist in weite Ferne gerückt bis ein Zufall alles ändert und Hector sich in einer fremden du seltsamen Welt auf Schloss Withypitts Hall wiederfindet…

F.E. Higgins ist mit „Das Gift der Schmetterlinge“ ein spannender Roman gelungen, der sich ideal für eine Hörbuchumsetzung eignet. Dadurch, dass die Erzählung durch Briefe an Hectors Freundin Polly und Artikel aus dem Nordstadt-Journal unterbrochen wird, erfährt man zum einen was in Hector selbst vorgeht, aber auch was in seiner Heimat aktuell geschieht und erhält ein rundes Gesamtbild.

Die szenische Lesung, die bei Oetinger Audio im Februar diesen Jahres erschien, macht sich diese Begebenheit zu Nutze und setzt verschiedene Sprecher für die unterschiedlichen Sichtweisen ein. So wird der junge Hector in seinen Briefen von Patrick Bach gelesen, der allwissende Erzähler hingegen hat die Stimme von Felix von Manteuffel. Die Stimmen sind gut gewählt und angenehm. Ein weiterer Vorteil: durch die verschiedenen Leser kann es auch nicht zu Verwechslungen zwischen den diversen Charakteren kommen.

Wer durch den Titel erwartet, dass es hierbei hauptsächlich um Schmetterlinge geht, irrt. Die Schmetterlinge haben zwar eine tragende Rolle und man erfährt das ein oder andere Detail über diese Insekten, aber der Mittelpunkt der Erzählung ist Hector, der seine eigenen Erfahrungen im Leben machen muss und dabei zuletzt zu einer wichtigen Erkenntnis gelangt.

Gerade der Schluss ist durch die komplette Auflösung der ganzen Geschichte sehr schön gelungen, da keine Fragen offen bleiben und auch Hectors Rachegelüste moralisch aufgearbeitet werden.

Da das Hörbuch an eine Zielgruppe ab ca. 10 Jahren gerichtet ist, ist auch die Länge von 315 Minuten, die auf vier CDs verteilt sind, eine angemessene Länge. Auch die einzelnen Tracklängen sind gut durchdacht.

Alles in allem ein interessantes Hörbuch für Kinder und Jugendliche über den ungewöhnlichen Weg eines Jungen, der am Ende feststellt, was wirklich im Leben zählt.

Cover: © Oetinger Audio

Jetzt bei libri erwerben

oder

[amazonadd=3837304930]