Marliese Arold: Magic Girls - Die Macht der Acht
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

Auch Oma Mona ist von der Neugier gepackt als im Haus gegenüber neue Nachbarn einziehen und bringt kurzerhand einen selbstgehexten Kuchen herüber. Doch schnell häufen sich die seltsamen Ereignisse und Oma Mona hat kein gutes Gefühl bei den neuen Nachbarn. Außerdem verliert Oma Monas Zauberkraft irgendwie an Wirkung, sobald die neue Katze vorbeischaut. Das schöne, dreifarbige Tier scheint sich pudelwohl bei den Bredows zu fühlen, denn sie schaut in jedem Zimmer vorbei und lässt sich auch nicht so schnell verjagen. Es ist fast so als würde das Tier die Familie beobachten und ausspionieren. Doch irgendwie scheint mit den Nachbarn wirklich etwas nicht in Ordnung zu sein und als Omas langjährige Freundin zu Besuch kommt und die Familie von Fällen des Magieraubs hört, scheint sich langsam alles zu einem Bild zusammen zu fügen.

 

Zunächst scheint es in „Magic Girls – Die Macht der Acht“ganz gewöhnlich zuzugehen, doch spätestens als Oma Mona ihren Kuchen hext anstatt zu backen, wird klar, dass es hier alles ist nur nicht gewöhnlich. Denn Familie Bredow besteht aus Hexen und Zauberern und lebt verdeckt in unserer Menschenwelt, dem sogenannten Hexil.

Während sich die anderen Familienmitglieder noch im Urlaub entspannen, nähert sich dem Zuhause eine noch unbekannte Gefahr. Auch dem Hörer wird schnell klar, dass diese Nachbarn ebenfalls nicht gewöhnlich sind und irgendetwas aushecken. Die Frage ist nur was?

 

Innerhalb 3 CDs und 233 Minuten machen sich Miranda und Elena auf ins Nachbarhaus das Geheimnis zu lüften. Als Unterstützung ein kleiner Kater und eine Hexe, die nicht hexen kann. Somit gibt es im achten Abenteuer der „Magic Girls“ wieder mehrere neue Protagonisten und die Figuren der beiden Menschenfreundinnen Jana und Nele haben wieder größere Rollen. Dafür rücken dieses Mal wieder die Männer in den Hintergrund.

Um Neulingen den Einstieg in die Abenteuer zu erleichtern, werden wichtige Details wiederholt und erklärt, so dass man nicht zwangsweise mit dem ersten Abenteuer beginnen muss. Dennoch wäre es geschickter am Anfang zu beginnen, um den Entwicklungen der Charaktere besser folgen zu können.

Auch soundtechnisch hat sich einiges getan. Die Serie wartet mit immer mehr Unterstützungen auf, die die Atmosphäre unterstreichen. Rutschten zu Beginn noch Soundeffekte zwischen die Kapitel, die eher unpassend wirkten, wirkt die Folge mittlerweile richtig rund. Es gibt viele verschiedene Effekte und Sabine Falkenberg wird eher unterstützt als unterbrochen.Auch von den zu Beginn der ersten Folgen immer langsamen Einstiegen und sich hinauszögernden Handlungen ist man mittlerweile entfernt. Hier zeigt sich, dass Übung den Meister macht und so macht „Magic Girls – Die Macht der Acht“ wieder richtig Spaß zu hören.Und eines wird ebenfalls deutlich: noch sind die Abenteuer der Familie Bredow nicht zu Ende.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

14 Sterne= gut gelungen

Cover: © Igel Records

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=3893534253]