Marliese Arold: Magic Girls - Der dunkle Verräter
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Denn im Internet verbreitet Neles Cousine Informationen über die Hexen, so dass das Geheimnis um ihre Existenz bedroht erscheint, und dann meldet sich auch noch Hong-Loan aus der Hexenwelt. Ihr Geburtstag steht vor der Tür, doch aktuell fühlt sich die Hexe ohne Zauberkräfte in ihrem Dörfchen nicht sicher, denn immer mehr Einwohner verschwinden spurlos.

Elena und Miranda beschließen Hong-Loan in dieser Zeit beizustehen und mit ihr gemeinsam den bevorstehenden Geburtstag zu feiern. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Jana und Nele, die Menschen sind, reisen sie in die Hexenwelt. Dort scheint alles friedlich, doch was direkt vor ihren Augen geschieht und lange unbemerkt bleibt, erschüttert die Mädchen zu tiefst.

 

„Der dunkle Verräter“ ist der neunte Teil der Magic Girls-Reihe und baut auf seine Vorgänger auf. Wir erleben den Prozess der Übeltäter aus Folge acht „Die Macht der Acht“ und treffen auch wieder auf Hong-Loan, die Hexe ohne Zauberkräfte. Ein Neueinstieg in die Serie zu diesem Zeitpunkt ist eher ungünstig, denn auch wenn immer wieder ein wenig wiederholt wird, verzichtet Autorin Marliese Arold auf große Rückblicke. Für den Hörer, der immer am Ball bleibt, von Vorteil, so wird er zwar an vorherige Ereignisse erinnert, muss sie sich aber nicht ein zweites Mal erzählen lassen. Für Neulinge ein großer Nachteil.

Parallel zum Haupthandlungsstrang wurde dieses Mal auch eine Nebengeschichte eingebaut, die nichts mit Liebe und Leid zu tun hat, sondern die verschwundenen Dorfbewohner betrifft. So kann der Zuhörer zum einen mit den Freundinnen mitfiebern und zum anderen miträtseln wohin die ganzen Bewohner gegangen sind. Eine Kinderhexe bringt zusätzlich Schwung in die Runde, die es sich in einem fantasievollen Haus gemütlich gemacht hat.

 

Wenn man die ersten Hörbücher der Serie mit dem jetzigen vergleicht, ist ein deutlicher Unterschied hörbar. Sabine Falkenberg ist die einzige Konstante, die die Stimmprofile unverändert gelassen hat, doch am Sound wurde geschraubt. Neben der Titelmelodie, die Ohrwurmcharakter hat, sind jetzt auch einige Geräusche mehr zwischen den Kapiteln zu hören, die besser zu den Situationen passen. Insgesamt wirkt die Produktion runder und ausgereifter, was sich aber auch schon im Vorgänger angedeutet hat und sich weiterhin zum Positiven entwickelt.

Das Erzähltempo ist allerdings gleich geblieben. Die Handlung, die auf dem Klappentext beschrieben wird, beginnt erst meistens gegen Ende der ersten oder Anfang der zweiten CD, zuvor lässt uns die Autorin grundsätzlich in den Alltag der Familie Bredow blicken. Was bei einem Neueinstieg eher langweilig wirkt, ist für Serienverfolger mittlerweile interessant. Denn so erfährt man in den ersten Minuten immer die aktuellen Entwicklungen.

Und so ist „Der dunkle Verräter“ ein weiterer positiver Teil der „Magic Girls“-Reihe, der deutlich macht wie viel Potential in der Serienidee steckt und gespannt darauf warten lässt, ob der schwarzen Magie endlich der Gar ausgemacht werden kann.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story:

Aufbau: 

Atmosphäre: 

15 Sterne= gut gelungen

Cover: © Igel Records

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=3893534458]