„Männer machen doch nur Ärger.“ In Folge 3 „Mia und der Traumprinz für Omi“ ändert Mias resolute Oma Olga beim Anblick der vielen glücklichen Paare ihre Meinung und sehnt sich nach der großen Liebe. „Das Leben ist ja so hart, härter als eine vertrocknete Schuhsohle.“ Die sonst so lebensfrohe Oma Olga benimmt sich seltsam. Ihre Freundinnen lassen öfters Verabredungen platzen. Kann es sein, dass sich Oma Olga einsam fühlt? Mias Eltern sind glücklich wie nie. Zeit, dass auch Oma Olga das ganz große Glück findet. Mia, Jette, Alina und Leonie entwickeln einen Schlachtplan, wie sie für Oma Olga einen Traumprinz finden können. Die Theorie klingt einfach, in der Praxis hapert die Traumprinzsuche gewaltig.

In Folge 7 „Mia fast allein zu Haus“ hat Oma Olgas Bauchtanz-Choreografie ungeahnte Folgen und eine Wahrsagerin bringt das Leben von Mia und ihren Freundinnen durcheinander.

Mit „Die Schattenbande legt los!“ landeten Frank M. Reifenberg und Gina Mayer auf der Shortlist zum Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2014. Außerdem wurde das Buch in der Kategorie 10 bis 14 Jahre mit dem Leipziger Lesekompass 2014 ausgezeichnet.

Sabine Zetts Hugo-Reihe war mehrfacher „Lesehits für Kids“-Sieger und landete schon auf der Spiegel-Bestsellerliste Kinder- und Jugendbuch. In Band 2 „Hugos Masterplan“ fühlt sich Hugo in einen Agententhriller hinein gebeamt. Nimmt außer ihm und Freund Nico scheint einem Geheimplan auf die Spur gekommen zu sein.

„Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt – Mein kaputtes Königreich“, der erste Teil einer Trilogie, wurde für den Deutschen Hörbuchpreis 2013

Charaktere in Büchern wirken oft sehr wirklichkeitsnah. Was, wenn eine Buchfigur tatsächlich zu sprechen anfängt und man sich mit ihr unterhalten kann? Die fünfzehnjährige Delilah schwärmt für Prinz Oliver, der ausgerechnet zu einer Märchengeschichte gehört. Warum fallen ihr plötzlich Dinge auf, die nicht sein können? Ein Buch verändert sich nicht und ein erfundener Märchenprinz ist nicht real.

Das erste Buch der Alice-Reihe „Peinlich, peinlich, Alice“ (The Agony of Alice) wurde 1985 in den USA veröffentlicht. Die Vorläufer „Aller Anfang ist verflixt, Alice“, „Voll ins Fettnäpfchen, Alice“ und „Durch dick und dünn, Alice“ kamen erst ab 2002 auf den amerikanischen Markt. In „Heute schon geküsst, Alice?“ steht Alice kurz vor der siebten Klasse.   

Der französische Schriftsteller und Dramatiker Timothée de Fombelle wurde mit seiner Roman-Dilogie Tobie Lolness bekannt. Mit seiner Saga um den jungen Held Vango, die mit „Vango – Zwischen Himmel und Hölle“ startete, vergrößerte er seine Fangemeinde. In Band 2 "Vango – Prinz ohne Königreich“ will Vango endlich das Geheimnis seines Lebens lüften.

Der erste Teil der Friedhofstraße 43-Reihe „Gespenster gibt es doch!“ hat den Kinderhörbuch-Publikumspreis HÖRkulino 2013 gewonnen. In Band 4 „Das Phantom im Postamt“ erhalten die Bewohner der Friedhofstraße 43 seltsame