Lars Kepler: Der Sandmann
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Bei „Der Sandmann“ handelt es sich um Band 4 der Kommissar Joona Linna-Krimireihe. Serienmörder Jurek Walter ist ein alter Mann, hat nie einen Ausbruchversuch aus der Isolationshaft gestartet und verhält sich ruhig. Von ihm kann keine Bedrohung mehr ausgehen. Eine trügerische Ruhe?

Jurek Walter wurden zwei Morde und ein Mordversuch nachgewiesen. Bei 19 Mordfällen herrscht dringender Tatverdacht. Der Mann ist extrem gefährlich und wird von Wächtern und Ärzten mit Argusaugen beobachtet. Plötzlich taucht eines seiner damaligen Opfer lebendig auf. Der junge Mann gibt den Hinweis, dass auch seine Schwester noch lebt, kann aber nur wenige Angaben zum Versteck machen. Jurek Walter muss einen Komplizen haben. Kommissar Joona Linna läuft die Zeit davon. Wenn er das Mädchen retten will, muss er an Informationen kommen, und die wird Jurek Walter nicht so einfach herausrücken.

Audible.de

„Man behauptet ich bin ein Monster, aber ich bin nur ein Mensch.“ Jurek Walter ist ein Meister darin, Menschen zu manipulieren. Seine Intelligenz und Menschenkenntnis ist beängstigend. Hat er aus seiner Isolationszelle heimlich Kontakt zu seinem Komplizen aufnehmen können? Allein der Charakter Jurek Walter sorgt für Hochspannung. Die Angst vor ihm ist nicht unberechtigt. Der Serienmörder ist undurchschaubar und drückt mit all seiner Gestik und Mimik, seinem Verhalten Kälte und eine schleichende Bedrohung aus. Wolfram Koch verleiht ihm eine gefährliche Aura, lässt allein mit seiner Stimme das Tempo in brandgefährlichen Situationen ansteigen. Die einleitende und ausleitende Musik unterstreicht die unheimliche bis gruselige Atmosphäre. Autor Lars Kepler hat einen raffinierten Plot gesponnen, der die Spannung in hohem Ausmaß auslöst und stetig am Köcheln hält. Wer verbirgt sich hinter dem Sandmann? Die aussichtlose Lage der Opfer erzeugt Beklemmung. Nicht nur die beiden Täter erweisen sich als grausam, auch im Sicherheitstrakt greift der Sadismus um sich. Ärzte und Wächter spielen ihre Macht aus. Nach außen dringt nichts von den Vorkommnissen. Kommissar Joona Linna entwickelt einen riskanten Plan. Von dem Moment an steigt die Spannung. Er hat keine Ahnung, in was für eine Hölle er seine Agentin schickt.

Jurek Walter ähnelt ein bisschen Dr. Hannibal Lecter aus dem Film „Das Schweigen der Lämmer“ und strahlt die gleiche, coole Überlegenheit aus. Gänsehaut pur! Dramaturgisch gesehen ein Geniestreich. Selten, dass ein Hörbuch derart lange, über 445 Minuten, eine knisternde Spannung hält. Die Gegner sind gleichwertig. Kommissar Joona Linna überrascht mit einer besonderen Kombinationsgabe und Täterkenntnis. Er hatte immer gewusst, dass die Opfer noch leben und das Einstellen der Suche ein Fehler war. Im Nachhinein ein schrecklicher Gedanke. Das Grausame, nichts hat damals auf den Aufenthaltsort hingewiesen. Keine verwertbaren Spuren, keine Rettung. Das Kopfkino kommt wie von selbst in Gang. Packend, fesselnd, ein andauernder Alptraum, der den Zuhörer nicht mehr los lässt. Am Ende hätten sich Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril, die sich hinter dem Pseudonym „Lars Kepler“ verbergen, ein paar Erlärungen sparen können. Vieles konnte sich der Zuhörer in den letzten Minuten selbst zusammen puzzeln.

Das Cover macht Angst, Beklemmung und die aussichtslose Lage der Opfer deutlich. Das rote Haar des Mädchens wirkt wie ein Strick. Besser hätte man kein Cover zu dem Krimi gestalten können. Wer die vorherigen Krimis der Reihe nicht kennt, kann problemlos mit Band 4 einsteigen. Im Vordergrund stehen die Kriminalfälle. Kommissar Joona Linna und Kollegin Saga Bauer wirken sehr sympathisch und tragen mit ihrem Aktionismus zum hohen Unterhaltungswert bei. Ein Krimi der Extraklasse.     

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: 
Handlung:
Charaktere: (4,5)
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover:
Emotion:
 
28 Punkte = Hörmuss

Cover: © Luebbe audio

Jetzt bei audible downloaden

oder