Samantha King: Sag, wer stirbt
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

„Sag, wer stirbt“ ist der Debüt-Roman von Autorin Samantha King. Ein schreckliches Ereignis wirft Madeleine aus der Bahn.

Am 10. Geburtstag der Zwillinge Aidan und Annabel steht ein Mann in Armee-Tarnanzug und Tarnmaske vor der Tür. Er zerrt die Zwillinge mit sich, bedroht alle mit einer Pistole und stellt Madeleine vor die Wahl: „Welches wählst du, Schlampe?“

 

 

Bücher und eBooks bei eBook.de

 

 

Die tragische Musik passt zur Tragödie. Zu Beginn der Geschichte wird Madeleines Mutterliebe betont. Nach der Tat macht sich Maddie bittere Vorwürfe. Schuld lastet schwer auf ihren Schultern. Wer der Täter war, bleibt im Dunkeln. Drei Monate später, Maddie hat mit Black Outs zu kämpfen, kann sich an die Geschehnisse nicht erinnern. Ihre Familie scheint ihre Anwesenheit nicht zu registrieren. Der Erzählstil ist verwirrend. Damals und heute verschwimmen, sind manchmal schwer zu trennen. Warum stellt sich Maddie nicht den Ereignissen und redet mit ihrer Familie oder holt sich Hilfe? Sie scheint völlig auf sich allein gestellt zu sein. „Ich würde mich so gerne erinnern, ob ich als Dons Frau glücklich war.“ Die vielen Wissenslücken sind nicht nachvollziehbar. Eine Wende lässt alles in einem neuen Licht erscheinen. Es kommt mehr Verständnis für Maddies desolatem Zustand auf. Was ist wirklich geschehen?

Es wird lange Zeit, um den heißen Brei herumgeredet, keine Details offenbart. Ein Geheimnis könnte auf ein Motiv hinweisen. Leider ist die rätselhafte Geschichte bald zu durchschaubar. Spekulationen führen in eine Richtung. Im Laufe der Geschichte werden wichtige Charaktere immer unglaubwürdiger. Das liegt an völlig gegensätzlichen Beschreibungen. Immer mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Das Hörbuch besteht größtenteils aus Maddies Monologen. Schauspielerin Nicole Engeln versetzt sich gut in Maddies Gefühlswirrwarr, kann aber die Schwächen der Story auch nicht übertünchen. Es fehlt an Raffinesse und Paukenschlägen. Selbst das Verhalten der Polizei lässt Fragen aufkommen. So manche Fehleinschätzung von Maddie ist unbegreiflich. Zu lange wird die Wahrheit hinaus gezögert. Das Ende ist dann auch nicht so spannend wie anfangs erhofft. Auch auf der letzten CD werden Plot-Schwächen deutlich.

Der Titel weckt die Neugierde. Einzig das rote Detail wirkt kreativ. Der Hintergrund ist zu blass, der Titel nicht effektvoll in Szene gesetzt. „Sag, wer stirbt“ hätte mit dem Tragödien-Auftakt und geschickter Ausblendung ein packender Thriller werden können. Leider liegt der Fokus zu sehr auf der Mutter und ihrem Leid. Das Unheimliche, Düstere und die Spannung kommen zu kurz.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:  
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover:
Emotion: (2,5)

16,5 Punkte = Durchschnitt

Cover: © luebbeaudio