Ivar Leon Menger: Terminal 3 – Tanz der Marionetten
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Ein ganz normaler Tag … zumindest bis eine Gruppe von Ganoven das Terminal abriegelt. Kurz nach deren Festnahme beginnen die ersten Menschen im Terminal umzukippen. Dies ist auch der Moment in dem die Übeltäter eröffnen, was hier eigentlich gespielt wird. Eine Seuche ist ausgebrochen und das Heilmittel soll den Flughafenbetreiber einhundert Millionen Dollar kosten. Wird es Lennard Fanlay gelingen die Situation in seinem Terminal wieder zu klären oder kommen die Gangster mit dem Geld davon?

 

Nach mittlerweile bekanntem Muster wird die Geschichte von drei verschiedenen Charakteren erzählt. Neben Fanlay, werden die Geschehnisse von Lester Simmons, einem der Gangster, und dem Bauunternehmer Thomas Riley erzählt. Bei Letzterem hat man von Anfang an den Eindruck, dass bei ihm eine typische „zur falschen Zeit am falschen Ort“- Situation vorliegt. Die Erzählungen dieser drei Protagonisten ergänzen sich vorzüglich und beleuchten das Geschehen in verschiedenen Lichtern. Das Ende, bei dem Riley dann doch eine entscheidende Rolle zufällt, war für mich in dieser Form nicht vorherzusehen und vermochte mich durchaus zu überraschen … genau so muss es sein. Zum Finale hin klärt sich dann auch, wer denn nun wirklich hinter allem steckt und die Marionetten tanzen lässt.

Detlef Bierstedt stellt man mit Martin Kessler und Simon Jäger auch in der vorliegenden Episode erstklassige Sprecher zur Seite, deren Stimmen auch den weniger-hörspielkundigen Hörern sofort bekannt vorkommen werden. Alle drei erzählen sehr lebhaft und tragen zu einer soliden Hörbuch-Atmosphäre bei. Die Geschichte selbst ist zwar schon eine ganz schöne Räuberpistole, aber kurzweilig ist es dennoch und mit dem Ende weiß man den Hörer zu überraschen. Im direkten Vergleich mit der vorangegangenen Folge gefällt mir die vorliegende etwas besser. Mit den Terminal 3 Hörbüchern hat die Psychothriller GmbH eine schöne Hörbuchserie geschaffen, deren Folgen mit Spieldauern von etwa 3 Stunden für meinen Geschmack genau die richtige Länge haben. Man mag zwar sagen, dass die Geschichten etwas übertrieben und weit hergeholt sind, aber spannend und kurzweilig ist das Ganze dennoch. Ich für meinen Teil hätte jedenfalls nichts dagegen, wenn man in gleicher Manier weiter fortfährt.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story:

Aufbau:

Atmosphäre: 

16 Sterne = hervorragend

 

Cover: © Psychothriller GmbH

 

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=B004SP3Q90]