Einen leicht morbiden Charme strahlt es aus, das Moor. Doch was es an diesem Tag preisgibt, ist mehr, als nur ein Hauch des Verfalls. Grotesk offenbart sich einem Journalisten, der eigentlich nur ein paar Kraniche fotografieren wollte, eine Leiche. Ein totes Kind liegt da im Uplengener Moor. Doch es ist nicht einfach der Körper eines kleinen Menschen, es ist ein diffizil gearbeitetes Drahtgestell, die Nachbildung eines Skeletts, über das die Haut gespannt ist. Ein nervenaufreibender Fall für Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen von der Auricher Kriminalpolizei beginnt. Im Mittelpunkt steht nicht allein die Frage, wer zu solch einer Tat fähig ist, sondern vor allem, wer in der Lage ist, einen menschlichen Körper in eine Puppe zu verwandeln. Noch während Klaasen und Co. erste Spuren auswerten, ereignet sich im unweit entfernten Norddeich ein weiteres Drama.

Es ist kurz nach der Wende mitten in Brandenburg. Ein Geschehen macht ein ganzes Dorf sprachlos und setzt es unter Schock. Die Bewohner wanden ab, die wenigen, die zurückbleiben sind von Hoffnungslosigkeit geprägt. 20 Jahre später. Ein ungewöhnlicher Mord in der Hauptstadt sorgt für Aufsehen und es scheint als herrsche eine Verbindung in das vereinsamte Dörfchen im Herzen Brandenburgs.

Die Alexander-Gerlach-Krimireihe hat schon zahlreiche Fans gewonnen. Mit der neuen Folge „Eiskaltes Schweigen“ werden noch weitere dazu kommen. Krimis mit einem Ich-Erzähler sind selten. Autor Wolfgang Burger schafft damit Atmosphäre, lässt Leser und Zuhörer mit seiner Hauptfigur mitfiebern. In „Eiskaltes Schweigen“ wird es für den Chef der Kriminalpolizei Alexander Gerlach persönlich. Mord, Erpressung, Entführung, ein alter Banküberfall. Der Fall A. Bovary ist mysteriöser als gedacht. Vor wem hat sich das Opfer gefürchtet? Bald schon offenbaren sich Verstrickungen, die den Kriminaloberrat in eine „verteufelte Zwickmühle ohne Ausweg“ bringen.

„Töte, wenn du kannst!“ ist der Auftakt einer neuen Krimireihe um Inspektorin Selma Valkonen und Kommissar Greger Forsberg der Kripo Göteborg. Autorin Susanne Mischke hat ein Faible für Psycho-Krimis und Jugend-Thriller. Von ihr stammt auch die Kult-Krimiserie um den Kommissar Bodo Völxen und seine Schafe. Im ersten Fall gibt eine Kindesentführung Valkonen und Forsberg Rätsel auf. Der Fall ist kompliziert. Es fehlen Ermittlungsansätze bis sich das Blatt Jahre später wendet.

Dieser Serienbrandstifter ist anders. Er ist ein Psychopath. Ein Monster ohne Scham, gnadenlos, geduldig, gefährlich, tödlich, wirklich böse. „Glutopfer“ erinnert an „Das Schweigen der Lämmer“. Die Taten sind genauso unfassbar scheußlich. Nichts für schwache Nerven. Falsche Fährten, ein Katz- und Mausspiel, komplizierte Rätsel, religiöse Hinweise. Autor Michael Listers neuer Thriller fesselt von der ersten Sekunde an. Mehr als 9 Stunden spannender Hörgenuss.

Gus Dury ist ein ziemliches Wrack. Frau weg, Job weg und ein alles andere als zufriedenstellendes Leben. Grund genug für Dury, sich seinem flüssigen besten Freund Jack hinzugeben, und die zahllosen Whiskys an diversen Edinburgher Theken mit ein paar Bier runterzuspülen. Eigentlich ist Gus Dury ein Verlierer, irgendwo weit unten in der Kette gescheiterter Existenzen. Doch dann geschieht ein Mord – und Gus Dury hat die Chance, etwas zu ändern.

Banken gehen reihenweise Risiken ein, an welche der Anleger lieber nicht denken mag. Es wird ständig mit schwindelerregenden Summen jongliert. Wer die Macht hat ein Stück vom großen Kuchen abzuhaben, ist der ständigen Versuchung ausgesetzt dieses sich auch zu nehmen.Speziell die heutige Zeit zeigt erneut, wie die Banken eine weltweite Krise auslösen können.

Selbstmord sollte nie der letzte Ausweg sein und schon gar keine Lösung, um mit Problemen klar zu kommen. Dennoch wählen diesen Weg viele Menschen, die Frage ist nur warum?

"Auf der Alm, da mäht der Tod noch selbst: Kult-Ermittler Hubertus Jennerwein vor seinem fünften und abgründigsten Fall." So kündigt bereits das Cover diesen Alpenkrimi an. Wir sind gespannt, was diese Harmonie tatsächlich trügen kann...