Ransom Riggs: Die Insel der besonderen Kinder
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Jacob wächst mit den Geschichten seines Großvaters auf. Dieser erzählt von einer Insel auf der nur ganz besondere Kinder leben. Er erzählt von deren Alltag und Fähigkeiten und Jacob genießt die Geschichten. Für ihn sind sie die Realität. Doch irgendwann kommt man in ein Alter in dem es nicht mehr akzeptiert wird an solche Geschichten zu glauben und Jacob beginnt die Geschichten als Lügen abzutun.

Doch dann stirbt Jacobs Großvater unter seltsamen Umständen und es scheint als wäre an den Geschichten seines Großvaters doch etwas Wahres. Zuerst sträubt sich Jacob, doch als es keine andere Lösung mehr gibt als sich selbst auf die Suche nach der Wahrheit zu begeben, muss sich Jacob der Situation stellen und die Spuren auf die er stößt, sprechen immer mehr für seinen Großvater. Wohin wird Jacob dieser Weg führen?

 

Autor Ransom Riggs entführt uns auf eine kleine walisische Insel auf der Alles möglich scheint. Sein Protagonist steckt in Mitten von Selbstzweifeln. Zum einen möchte er seinem Großvater und dessen Geschichten, mit denen er groß wurde, glauben, zum anderen weiß er, dass sie nicht real sein können. Und plötzlich gelangt er in den Besitz von scheinbaren Beweisen für das Unmögliche. Damit auch der Hörer diesen Moment miterleben kann, beinhaltet das Hörbuch neben einigen Fotos in der Verpackung ein kleines Booklet, welches einige der beschriebenen Fotos beinhaltet und für Gänsehautfeeling sorgt. Um die Atmosphäre des Hörbuches herüber zu bringen, wurde in der grafischen Gestaltung Wert auf ein düsteres und gruseliges Design in grün und schwarz geachtet. So sieht „Die Insel der besonderen Kinder“ schon von außen interessant aus.

Der Ansatz des Autors ist es allerdings auch. Hier entwickelt sich einmal eine neue Idee, die die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Die Zeit steht still und doch läuft sie weiter und genau das macht die Geschichte dann stellenweise ein wenig kompliziert. Auch das Ende ist so abrupt, dass man als Zuhörer nach diesen sieben Stunden ein wenig verloren zurück bleibt. Mittlerweile steht fest, dass Ransom Riggs an einer Fortsetzung arbeitet, doch aktuell muss man mit dem offenen Schluss wohl leben.

 

Simon Jäger gefällt mir eigentlich ganz gut als Sprecher, nur manchmal wirkt es dann ein bisschen geeilt und dem Ende entgegen gesprungen. Und auch die nicht ganz so spektakulären Stellen kann er stimmlich nicht ganz abfangen, so dass die eigentlich düstere und mystische Atmosphäre verloren geht und später neu eingefangen werden muss.

Alles in allem ist „Die Insel der besonderen Kinder“ allerdings ein besonderes Hörbuch, das im Gesamtpaket stimmig und andersartig ist und auf dessen Reise man sich einmal entführen lassen kann.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre:

16 Sterne = hervorragend

Cover: © DAV

Jetzt die ungekürzte Fassung downloaden

oder

[amazonadd=3862311457]