„Eine Kleinigkeit wie der Tod hält ihn nicht auf.“ Skulduggery Pleasant ist die ungewöhnlichste Hauptfigur seit Moby Dick und so charmant und ironisch wie James Bond. Der irische Schriftsteller und Drehbuchautor Derek Landy hat mit seiner Skulduggery Pleasant-Jugendbuchreihe einen echten Knüller gelandet. Das lebende Skelett Skulduggery nimmt es mit den übelsten Verbrechern seiner Welt auf, um die Menschen zu retten und seine junge Freundin Stephanie zu schützen.

Ein Schulhaus, das sich von den Schülern gehasst fühlt, sprechen kann, eigensinnig ist und sich eine gewagte Wette zu nutze macht. Autor Tino Hemmann hat sich mit „David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen“ eine verrückte Geschichte ausgedacht. Fast unlösbare 10 Rätsel stellen 10 Kinder und einen Lesepaten eine Nacht lang vor große und oft gefährliche Herausforderungen.

Übernatürlich, unheimlich, gruselig. Autor Chris Priestleys dritter Band „Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels“ entführt die Zuhörer erneut in ein schaurig-schönes Abenteuer. Dieses Mal ist eine geheimnisvolle Frau in Weiß die Geschichtenerzählerin. Ein falsches Geräusch könnte einem bei diesem Hörbuch zusammen zucken lassen. Ein Riss in der Wand, schlurfende Schritte auf dem Flur, ein merkwürdiges Zischen (vom Kochtopf)… „Du kannst schreien so viel du willst, du dummes Kind. Niemand wird dich hören!“

In Schweden hat die Engelsfors-Trilogie schon eine große Fangemeinde erobert. Nach dem ersten Teil „Zirkel“ sind es noch fünf auserwählte Hexen, die sich im zweiten Teil „Feuer“ Gefahren wie Dämonen, einer Sekte und dem mächtigen Rat stellen müssen. Vanessa, Ida, Minoo, Anna-Karin und Linnéa wissen nicht mehr, wem sie noch vertrauen können. Der Gesegnete, Werkzeug der Dämonen, verbirgt sich irgendwo in ihrem näheren Umfeld. Der Tod von zwei Freunden darfnicht umsonst gewesen sein. Können Sie die Apokalypse, die völlige Vernichtung der Menschheit aufhalten?

Das Finale der Göttlich-Trilogie wäre angerichtet. Ein zweiter Trojanischer Krieg scheint unvermeidlich zu sein. Lediglich Helen, Lucas und Orion können dieses Unheil noch abwenden. Gemeinsam mit neuen Verbündeten beginnt eine Schlacht mit neuen Alliierten und zahlreichen Opfern.

Die Kultur und Geschichte der Indianer sollte nicht in Vergessenheit geraten. Autorin Antje Babendererde hat intensiv in den USA zu diesem speziellen Thema recherchiert und ihre Ergebnisse in herzerwärmenden Romanen verarbeitet. Für „Libellensommer“ wurde sie mit dem Erwin-Strittmatter-Sonderpreis und der DeLiA für den besten deutschsprachigen Liebesroman ausgezeichnet. Ihr Hörbuch „Indigosommer“ hat es auf die hr2-Bestenliste geschafft. Mit „Julischatten“ knüpft sie nahtlos an ihre Erfolge an und gibt anhand einer sehr berührenden Liebesgeschichte einen Einblick in das heutige Leben der Indianer in Reservaten.

Der Nachfolger des ersten Teils der Jugendhörbuchreihe „Night School – Du darfst keinem trauen“ wurde mit Hochspannung erwartet. In „Night School – Der den Zweifel sät“ geht Allies Gefühlschaos weiter. Obwohl sie sich längst für Carter entschieden hat, geht ihr Sylvain nicht aus dem Kopf. Wie kann das sein? Immer noch weiß Allie nicht, wem sie in ihrem nahen Umfeld bedingungslos vertrauen kann. Sie steht ständig in der Schusslinie und bleibt im bedrohlichen Visier ihres unbekannten Gegners. „Night School – Der den Zweifel sät“ kann die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen, lässt einen aber auch kein bisschen kalt.

Mitte des 18.Jahrhunderts entstand ein völlig neues Phantastik-Genre, die Schauerliteratur. Seitdem ist Gothic fiction nicht mehr aus der Literaturwelt wegzudenken. Edgar Allan Poe, E.T.A Hoffmann und Stephen King sind Meister der Schauergeschichten. Mit „Onkel Montagues Schauergeschichten“ reiht sich Autor, Illustrator, Maler und Cartoonist Chris Priestley nahtlos in die illustre Riege ein. Sein Hörbuch wurde als Bestes Kinder- und Jugendhörbuch 2010 für den Ohrkanus Fan-Preis nominiert und hat es im Januar und Februar 2011 auf die hr2-Hörbuchbestenliste geschafft. Hauptfigur Edgar stellt viel zu spät fest, dass man die Fähigkeiten eines Geschichtenerzählers niemals in Frage stellen sollte. Aus unheimlich wird gruselig und dann entsetzlich. Wie ist Onkel Montagues bloß an diesen unerschöpflichen Geschichtenfundus geraten?

Es gibt jede Menge herrliche, polnische Klischees. Die unterhaltsamen Vorurteile etwas überstrapaziert und aus der Sicht einer schwedisch-polnischen Jugendlichen erzählt, fertig ist „Widerspruch zwecklos oder wie man eine polnische Mutter überlebt.“ Nein, ganz so leicht ist es nicht, aber es fasst kurz zusammen, was auf den Zuhörer zukommt. Enthusiastische, polnische Handwerker mit einer natürlichen Abneigung für Installationspläne, eine polnische, Chaos heraufbeschwörende Hochzeit, seltsame Verwandtschaft und Regeln, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Alles ganz polnisch normal im Erstling der Autorin Emmy Abrahamson. Man könnte meinen, sie spricht aus dem polnischen Nähkästchen.