Pete Johnson: Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

 

Ein Halbvampir zu sein hat zwei Vorteile: 1) Man muss erst morgens um 1:30 Uhr ins Bett. 2) Man kann fliegen bzw. flattern. Eigentlich würde Markus lieber früher schlafen gehen und das mit dem Fliegen klappt auch nicht so richtig. Es ist eben nicht so einfach auf Zehenspitzen, wie bei einem Balletttanz zu gehen, den Geist zu entleeren und an nichts zu denken. Eine nächtliche Flugstunde mit den Eltern fällt eher peinlich aus. Seinem ipod touch vertraut Markus all seine Erlebnisse an. Halbvampire leben unauffällig in der Gesellschaft und niemand darf ihr Geheimnis erfahren. Dumm nur, dass Markus' Schwarm Tallulah auf ihrer Webseite versucht Kontakte zu Vampirinteressierten herzustellen und sich damit in große Gefahr begibt. Zwei Blutfieberattacken bringen Markus in unangenehme Situationen. Gut, dass sich Gracie auch in der Verwandlungsphase zum Halbvampir befindet und die beiden sich gegenseitig aus der Patsche helfen können.

 

Der Titel „Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert“ führt jeden erst einmal auf den Holzweg. Dies ist kein schlauer Ratgeber für Kinder, der mit ausgebufften Tricks und hilfreichen Weisheiten daher kommt. Ein kleiner Hinweis auf Vampire gibt das Cover. Der peinlich berührte, etwas hilflose Junge mit roten Haaren trägt eindeutig ein Vampircape. Unter den weißen Kritzeleien auf schwarzem Grund ist sogar eine Fledermaus mit einem wirklich lustigen Gesicht. Aber die entdeckt man erst auf den zweiten Blick. Der irreführende Titel macht die Sache etwas schwer, obwohl man am Ende des Hörbuchs genau weiß, warum der Titel gewählt wurde. Die Anordnung der Figuren auf dem Cover sorgt für Auflockerung. Da könnte man ahnen, dass mehr dahinter steckt. Nicht alle Kritzeleien lassen sich nachträglich zuordnen. Ein bisschen Verwirrung ist nett, aber so viel…Ist das links in der Ecke ein Vogel? Hat das Mädchen Ohren auf dem Kopf? Vielleicht brauche ich eine Brille.

Der Autor Pete Johnson hat nach seinem Studium als Lehrer für Englisch, Medienkunde und Drama gearbeitet. Eine schlummernde, kreative Ader machte sich schon während seiner Kindheit bemerkbar. Erste Figuren in seinen ausgedachten Geschichten waren die Spielsachen seiner Schwester. Die vergebliche Suche nach mitreißendem Lesestoff für seine Schüler hat Pete Johnson zum Schreiben gebracht. Er zählt zu den bekanntesten englischen Jugendbuchautoren. Zu seinen Büchern zählen „Wie man im Chaos überlebt: Die 100 erstaunlichsten Tage meines Lebens (mit Abstand)“ und „Beim nächsten Kuss wird alles besser“. Witzig, dass er als Autor am Anfang seiner Laufbahn um fünf Jahre älter gemacht wurde, damit er nicht zu jung und unerfahren rüber kommt.

Die Halbvampirgeschichte ist ihm als mitreißender Lesestoff rundum gelungen. Das Hörbuch ist spannend, humorvoll und mit falschen Fährten und überraschenden Wendungen ein toller Hörspaß. Viele neue Elemente finden sich in seiner Vampirgeschichte. Stolz und Eitelkeit sind die größten Schwächen der Vampire. Sie trinken lieber Tierblut, weil Menschenblut sauer schmeckt. Blamage und Schande kann Vampire schwächen. Besonders originell sind die zwei Blutfieberattacken während der Verwandlungsphase der Halbvampire. Viele wunderbare Ideen, die die Geschichte um Markus zu einem Erlebnis machen.

 

Der Sprecher Anton Sprick passt mit seiner jungen Stimme prima zu der Geschichte. Er schafft es, die Persönlichkeiten der einzelnen Figuren zu unterstreichen und eine flüssige, fesselnde Geschichte abzuliefern. Besonders Markus und Tallulah sind sehr gut gelungen und der Facharzt der Halbvampire mit seinem lustigen Akzent. Seiner Sprecherstimme ist auch die tolle Atmosphäre zu verdanken. Das Hörbuch kommt ganz ohne Geräusche und Musik aus und überzeugt mit einer originellen Geschichte. Frech und urkomisch. Spiel, Spaß und Spannung, ähnlich wie ein heiß begehrtes Überraschungsei. Fehlt nur noch Schokolade, aber die kann man sich ja zum Hörbuch gönnen.

Mir gefällt auch die Aufmachung der CDs, die eine in Weiß mit gekritzeltem Vampir, die andere in Schwarz mit witziger Fledermaus. Als Beilage gibt es sogar eine TopSecret-Anleitung zum Fliegen, jedoch nur für ( Halb-)Vampire!!! und eine Anmerkung des Autors. Ha, und da ist sie auch die Erklärung für den komischen Vogel, den ich auf der Vorderseite gesehen habe. Vielleicht hätte sich der Zeichner etwas mehr Mühe geben sollen. Nein, es sieht nach gewollter komödiantischer Einlage aus. Bestimmt lässt sich Pete Johnson noch mehr Geschichten zu Halbvampir Markus einfallen. Ein Ende ist hoffentlich offen.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre:

18 Sterne = hervorragend

Cover: © Jumbo

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=B008EPYHJI]