Pete Johnson: Wie man das Chaos überlebt - Die 100 erstaunlichsten Tage meines Lebens (mit Abstand)
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 

Archie fühlt sich reifer und erwachsener als seine Mitschüler. Von Streichen und Schulschwänzen hält er nichts. Er ist ein umgänglicher Typ, kein bisschen überheblich, nett zu den Lehrern und kann Kochen und Stepptanzen. Den Stempel eines schleimigen Strebers und Verräters kriegt er trotzdem schnell aufgedrückt. Unruhestifterin Miranda Jones hat ihn auf dem Kieker und lässt ihn spüren, dass sie ihn nicht leiden kann. Ihre Kummerkastenseite mit dem Problem „Archie“ wird ohne ihr Wissen in der Zeitschrift „Cool“ veröffentlicht. Miranda fühlt sich schrecklich. Trotzdem sträubt sie sich einzusehen, dass sie sich in Archie getäuscht hat. Erst als Archie ein Problem mit der neuen Freundin seines Vaters hat, wendet sich das Blatt.

 

Schon der Titel ist sehr originell. Die Geschichte steht dem ausgefallenen Titel in nichts nach. Autor Pete Johnson hat zwei außergewöhnliche Charaktere entwickelt, die beide trotz ihrer Eigenarten sehr sympathisch sind. Miranda ist die sture, eigensinnige Querulantin und Archie ein aufrichtiger, zuverlässiger, liebenswerter Kerl mit uncoolen Interessen. Kein Wunder, dass die beiden sich ständig ins Gehege kommen. Mirandas Briefverkehr mit Tante Prue und die unterschiedlicher Sprecher lockern die Geschichte auf. Regina Lemnitz, die Synchronstimme von Whoopi Goldberg, Roseanne Barr und Diane Keaton, als Tante Prue sorgt mir ihren weisen Ratschlägen für eine liebenswerte Konstante im ausbrechenden Chaos. Paul Kindermann als Archie und Fenja Luisa Kühn als Miranda bringen die Geschichte erfrischend witzig und actionreich rüber. Der Einsatz mehrerer Sprecher kann verwirrend wirken, hier ist es ein echtes Plus.Paul Kindermann hat die Hauptarbeit zu leisten, weil er noch in andere Rollen schlüpfen muss. Das Hörbuch kommt ohne Musik und Geräusche aus und überzeugt allein durch eine amüsante, originelle Geschichte rund um Vorurteile, Familie und Freundschaft und drei leidenschaftliche Sprecher.

Das Cover mit Archie als Papierfigur zum Ausschneiden ist sehr einfallsreich. Chaos und Überforderung sind ihm im Gesicht anzusehen. Lustig treffend dazu die einzelnen Dinge, die man Archie zu ordnen kann. Eine Seite aus einem Schülerheft als hellblauen Hintergrund und der mit einem Permanentmarker markierte Untertitel erweisen sich als gelungene Gestaltungsmittel. In der Infobroschüre findet man sogar noch eine Archie-Anziehpuppe zum selber Zusammenbauen. Toll auch die ausführlichen Infos zu Autor und Sprechern und die Auflistung der beiden CDs. Bei diesem Hörbuch ist die Liebe zum Detail und der Ideenreichtum zu erkennen. Das Cover fällt dank des rot eingekringelten Archies ins Auge und hebt sich aus der Masse heraus.

Ein paar wichtige Botschaften verstecken sich in der Geschichte. Eine davon ist diese: „In jedem Menschen, auch in uns selbst, steckt mehr als wir glauben.“ Dass Briefe nicht altmodisch sein müssen und in die heutige Zeit passen, beweisen Archie und seine schlagfertige Oma und Miranda und ihre hilfreiche Tante. Das Hörbuch ist für Kinder ab 10 Jahren gedacht und eine exzellent humorvolle, leuchtendrote Karte gegen das nervige „Schubladen-Denken“. „Ein echter Freund ist jemand, der mich so mag wie ich bin“ trifft den Nagel auf den Kopf. Ein Hörspaß zum Chillen mit besten Kumpels, Mitschülern und der ganzen Familie.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre:

17 Sterne = hervorragend

Cover: © Jumbo

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=383372918X]