Raumschiff Promet (05) – Dunkle Energie: Episode 1: Diener der Zukunft
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Es ist eine Weile her, dass ich die letzten vier Episoden der Reihe begutachtet habe. Heute starte ich mit der Besatzung der Promet in den ersten Teil des dritten Abschnitts. Hören wir also gespannt, was sich weiter jenseits des Pluto abspielt.

In der letzten Folge verließen wir die Promet und ihre Besatzung in äußerst brenzliger Situation. Es gelingt Peet und Arn jedoch das „Auge“ zu stoppen und Schlimmeres zu vermeiden. Trotz dieser Erfahrung ist Peet fest entschlossen, die fremde Raumstation weiter unter die Lupe zu nehmen und begibt sich mit einem Team, bestehend aus ihm, Arn und einigen Besatzungsmitgliedern der HTO234 erneut auf Erkundung. Dabei machen sie einige interessante Entdeckungen, insbesondere was das immense Alter des Raumers angeht. Die Untersuchungen werden durch einen Mord an Bord der HTO234 überschattet, gibt es einen Saboteur unter den Männern, der die Mission gefährdet? Auf der Erde plant unterdessen Peets Vater die Demontage und Bergung der außerirdischen Raumstation. Wieder gilt es die Space Police zu täusche,n um die Geheimnisse um Arn und das außerirdische Raumschiff zu bewahren; aber auch die Konkurrenz in Form der Space Rockets Company schläft nicht. Der neue Mann am Ruder will nun andere Saiten aufziehen und kennt dabei anscheinend keine Skrupel, auch wenn der Plan zunächst noch vor den Hörerinnen und Hörern geheim bleibt. Zum Ende kommt es bei Peet zu einem erneuten Ohnmachtsanfall, der seinen Vater in ernste Beunruhigung versetzt; auch in diesem Fall scheint es noch ein Geheimnis zu geben.

 

Bücher und eBooks bei eBook.de

Auch mit der fünften Folge bleibt man seiner Linie treu und geht nicht volle Fahrt. Nachdem die brenzlige Situation, die sich in Folge 4 entwickelte, überwunden ist, schaltet man wieder zwei Gänge zurück und beginnt die nächsten Handlungsstränge aufzubauen. Zwar ist es nun eine Weile her, dass ich die letzten Folgen angehört habe, aber der ellenlange Rückblick ist dennoch definitiv zu lang und schlägt auf Kosten der Laufzeit des eigentlichen Hörspiels wieder kräftig zu. Einige der sich anbahnenden Verwicklungen wussten zwar mein Interesse zu wecken, aber das Geschehen entwickelt sich für meinen Geschmack dennoch allzu schleppend. Dies mag vielleicht auch an den wieder recht häufigen „Unterbrechungen“ durch den Erzähler liegen, der wieder mit einigem an Text bedacht wurde. Atmosphäre und Musik sind stimmig und auch die Sprecher geben ihr bestes. Allerdings kann ich das handeln einiger der Charaktere, die sie verkörpern, zuweilen immer noch nicht vollends nachvollziehen. Bemerkenswert ist, dass nun Manfred Lehmann in der Rolle des Dr. Hellbrook zu hören ist und damit Johannes Fischer-Barnicol ersetzt.

Das Raumschiff Promet und seine Besatzung sind vielleicht nicht gerade auf Schleichfahrt, aber doch nachwievor sehr gemütlich unterwegs. Die Handlung ist alles andere als langweilig, dennoch kann ich nicht sagen, dass mich die Story so richtig mitreißt. Vielleicht hat auch einfach die Buchvorlage an sich ihren Anteil an einigen meiner Kritikpunkte, so dass nicht mehr drin ist. Science Fiction Fans mögen vielleicht darüber hinwegsehen, ich kann mir aber leider auch vorstellen, dass der eine oder andere Hörer, der von Anfang an dabei ist, früher oder später das Interesse verlieren wird, wenn das Erzähltempo nicht anzieht.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: (4,5)
Handlung: (3,5)
Charaktere: 
tech. Umsetzung:  
Cover: 
Emotion:
 
22 Punkte = Hörspaß

Cover: © WinterZeit 


Tagged under