H. G. Well: Das Imperium der Ameisen
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Nach „Die Zeitmaschine“, die bei mir regelrechte Begeisterungsstürme auslösen konnte, legt man bei Folgenreich mit dem „Imperium der Ameisen“ in Sachen H. G. Well nun mit einer etwas unbekannteren Kurzgeschichte der Science Fiction Ikone nach. Ich bin bisher mit dieser Story noch nicht in Kontakt gekommen und somit im Vorfeld mehr als gespannt.

Holroyd, noch neu in der Firma, wird auf eine Reise nach Peru geschickt, ein undankbarer Job vor dem er sich allerdings nicht drücken kann. Ein Kollege, John Perkins, erforschte dort das tödliche Gift einer neuen Ameisenspezies, meldet sich aber seit einiger Zeit nicht mehr. Holroyd soll den Grund klären. Unterstützt vom Militär und in Begleitung des Kuriers, der bereits für Perkins tätig war, begibt sich Holroyd auf die Reise. Als sie schließlich die Forschungsstätte erreichen, müssen sie eine erschreckende Entdeckung machen, denn die mysteriösen Ameisen sind nicht nur hochgiftig, sondern verfügen auch über eine bei Insekten ungekannte Intelligenz.

 

 

Science fiction 6

 

Ich muss sagen, dass die Geschichte mit ihrem Umfang in Hinblick auf eine Hörspieladaption auf einer CD gut gewählt ist. Die Kurzgeschichte hat keine gewaltigen Tiefe, aber es gelingt sehr gut, den Hörer mit Dialogen über alte Sagen oder Zeugenberichte bei Laune zu halten, während die Protagonisten sich auf ihrer Reise zum Ziel befinden. Atmosphärisch gut in Szene gesetzt, hängt stets eine Unheil verkündende Wolke über allem. Das Ende mutet ebenfalls verhängnisvoll an, lässt der eigenen Fantasie aber jede Menge Platz. Die Sprecher haben mir durch die Bank weg gut gefallen und ich empfand den Akzent der Peruaner als angemessen und authentisch, was in Anbetracht der spanisch klingenden Namen in der Sprecherliste auch nicht verwundert.

Das Imperium der Ameisen ist sicher nicht Wells allerbeste Geschichte, es ist aber insgesamt ein durchaus kurzweiliges Hörerlebnis dabei herausgesprungen, das sich sehen bzw. hören lassen kann. Für mich persönlich fällt es gegen die Zeitmaschine allerdings ein klein wenig ab.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: (4,5)
Handlung:   (3,5)
Charaktere:
tech. Umsetzung: 
Cover:  (4,5)
Emotion:  (4,5)

26 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © Folgenreich

 


Tagged under