Team Undercover - Gefahr aus dem Weltall (11)
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

In Folge 11 „Team Undercover – Gefahr aus dem Weltall“ haben es die vier Undercover-Detektive Hannah, Eddie, Ben und Sarah mit einer seltsamen Ufo-Beobachtung zu tun. Was steckt wirklich dahinter?

Auf der Rheinburger Kirmes fällt dem Undercover-Team Polizist Freddy auf, der mit einer aufgebrachten Frau spricht. Angeblich hat sie ein Raumschiff gesehen. Tatsächlich gibt es weitere Zeugen, die eine ähnliche Story erzählen. Ganz klar ein Fall für das Team Undercover. Ihre Spurensuche beim Geisterfelsen bleibt nicht unentdeckt. Ihr Gegner legt mit einer Laserkanone alle elektrischen Geräte lahm. Die Jugendlichen können keine Hilfe mehr anfordern und sind auf sich allein gestellt. Wer verbirgt sich hinter der Spaceausrüstung? Die Lage im unwegsamen Gelände wird brenzlig. Kann das Team Undercover entkommen?

 

Audible.de

Der Start der Geschichte auf der Kirmes ist originell. Geräusche und Gedränge sorgen für Atmosphäre. Hätte das Team Undercover nicht so eine gute Beobachtungsgabe, wäre ihnen Polizist Freddy und die aufgeregte Frau nicht aufgefallen. Die vier Jugendlichen beweisen in jeder Folge ihre besondere Kombinationsgabe und gehen den Dingen gerne systematisch auf den Grund. In den Team Undercover-Geschichten werden immer wieder aktuelle Themen verarbeitet. So ist es auch in diesem Fall. Damit ist nicht die Ufo-Beobachtung gemeint, auch wenn unbekannte Flugobjekte immer wieder überall auf der Welt gesichtet werden. Meistens lässt sich eine einfache Erklärung dafür finden. Das Ufo ist in diesem Fall nur ein unterhaltsames Science Fiction-Element. Die Auflösung hat eine Überraschung parat. Es lässt sich von Anfang an vorhersehen, dass etwas anderes als ein Alien im silbernen Space-Anzug steckt. Sonst wäre die Geschichte auch unglaubwürdig.

Max von der Groeben, Theresa Schulte, Lea Kiernan und allen voran Patrick Mölleken schaffen Abenteuerstimmung. Eddies große Klappe und seine Wissenslücken bringen Humor in die Geschichte. Ein Highlight ist der herrlich abgedrehte Rasta-Mann. Bei den Kirmesdurchsagen sind unter anderem Nina Mölleken, Udo Mölleken und Sandra Mölleken aktiv. Den Nachnamen nach zu urteilen sind öfters ganze Familien am Werk. Das macht die Team Undercover-Reihe noch sympathischer. Der Charakter Oliver Holtkamp kommt etwas gestellt herüber. Lässt sich die Geschichte Eins zu Eins in die Wirklichkeit übertragen? Eher nicht. Team Undercover kommt am besten rüber, wenn die Folgen wirklichkeitsgetreu und so sehr gut nachzuvollziehen sind. Daher hinkt „Team Undercover – Gefahr aus dem Weltall“ ein bisschen hinter seinen Vorgängern nach. Actionreich, abenteuerlich und unterhaltsam ist die Geschichte allemal. Die Dialoge zwischen den Undercover-Detektiven wirken kumpelhaft echt. In Action-Szenen ist die Spannung zum Greifen nahe. Die Kirmes hätte gerne noch eine größere Rolle spielen können. Vielleicht ein Anreiz für eine andere Team Undercover-Folge. 

Auf dem Cover im leicht wieder erkennbaren Team Undercover-Look nimmt die Gefahr in Form eines seltsamen Flugobjekts und eines Space-Cowboys Gestalt an. Der Titel wird als Bild umgesetzt. Die Cover-Gestaltung ist daher sehr gelungen. Sehr informativ ist wie immer das Booklet. Ein Brief von Eddie ist darin zu finden und eine Menge Details über die einzelnen Team Undercover-Detektive. Geheimnisse ziehen magisch an. Das macht sich die Undercover-Reihe mit dem Untertitel „Dem Geheimnis auf der Spur“ zu nutze. Auf das Thema der nächsten Folge darf man gespannt sein. Einfach mal die Tageszeitungen durchblättern. Bestimmt wird das ein oder andere Ereignis wieder auftauchen.    

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:  (4,5)
Handlung: (2,5)
Charaktere: (3,5)
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover:
Emotion: (3,5)
 
22,5 Punkte = Hörspaß
Cover: © Contendo