TKKG: Die Skelettbande (173)
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Karls Eltern streiten sich nur noch seid seine Mutter angefangen hat seltsame Bücher über Hedonismus zu lesen. Jetzt sind die beiden übers Wochenende weggefahren, um sich bei ihren Problemen helfen zu lassen. Doch allein muss Karl nicht zurückbleiben, denn seine Freunde bleiben über Nacht und noch ahnen sie nicht, dass sich aus dieser Nacht ein neuer Fall entwickelt….

In die Villa bricht in der Nacht ein Dieb mit einem leuchtenden Skelett auf seinem schwarzen Anzug ein und ein Schulkamerad von TKKG trägt auch einen auffälligen Skelettanhänger an seinem Schlüsselbund. Als Karl in den Büchern seiner Mutter dann auch noch auf kleine Totenköpfe stößt, ist die Beunruhigung groß. Das kann doch kein Zufall sein?

Kurz darauf gibt der Schriftsteller der Bücher eine Lesung in der Stadt, die sich TKKG natürlich nicht entgehen lassen und dort erhalten sie wichtige Puzzleteile. Der Schriftsteller gibt zu vor 25 Jahren Anführer einer Bande namens „Die Skelettbande“ gewesen zu sein, kurz darauf wird er entführt. Und alle Spuren führen in ein Jugendhaus, das sich TKKG natürlich einmal genauer unter die Lupe nehmen.

In „Die Skelettbande“ werden gleich mehrere interessante Aspekte unter die Lupe genommen. Zu einem wird – natürlich von Karl – der Hedonismus erklärt. Zum anderen wird aber auch gezeigt, welche Eigendynamik Banden haben und wie schnell man in ihre Fänge gelangen kann.

Der mittlerweile 173. Fall von Tim, Karl, Gaby und Klößchen ist von Beginn an spannend, da man anfangs noch keine richtigen Verbindungen ziehen kann und man nur kleine Puzzlestücke erhält. So hören wir ganz zu Beginn wie ein Junge namens Konrad eine Mutprobe besteht und Teil der Skelettbande wird, dann ein Zeitsprung und wir sind bei den Viersteins zuhause. Erst nach und nach gibt alles einen Sinn und die Trageweite des Falles wird klar.

Neben der Standardbesetzung können wir dieses Mal übrigens auch den Stimmen von Dustin Sattler-Semmelrogge und Marek Harloff als Gastsprecher lauschen.

Zusammengefasst ist „Die Skelettbande“ ein wirklich packender Fall, der bis auf minimale Kleinigkeiten glaubhaft erscheint und für den Zuhörer Spannung bietet.

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

16 Sterne= hervorragend

Cover: © Europa

Jetzt bei libri erwerben

oder

[amazonadd=B004LE11BS]