Pollution Police – Die kleinen Pfadfinder: Der rote Panda (3)
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Ein Besuch im Zoo ist bereits seit Kindertagen an ein schönes Erlebnis. Es gibt jede Menge Spannendes und Niedliches zu sehen und kann den Alltag hinter sich lassen. Niemand denkt in dem Moment, wenn er in riesige Tieraugen blickt, an ein Verbrechen. Doch die Pollution Police wird eines besseren belehrt.

Als Niklas, Linus und Melissa den Kölner Zoo besuchen, freuen sie sich erst einmal nur auf die Tiere. Doch dann kann Melissa auf dem Weg zur Toilette ein beunruhigendes Gespräch mit anhören. Der Vater eines Bekannten soll ein artengeschütztes Tier durch den Zoll schmuggeln und dafür eine Menge Geld kassieren. Melissa hält nicht lange hinter dem Berg und alarmiert ihre Freunde. Und allen ist klar: das ist ein neuer Fall für die Pollution Police.

 

Im dritten Fall „Der rote Panda“ der Nachwuchsermittler ist der Focus auf den Tierschmuggel gesetzt und deswegen auch allen Menschen, Vereinen und Organisationen gewidmet, die sich dafür einsetzen. Da sich Pfadfinder auch um die Tiere auf dem Planeten kümmern, ist hier eine Verbindung erkennbar. Auch der Bezug, warum die drei direkt eingreifen, wird deutlich und so hat die Pollution Police e.V. hier ihren Anspruch erfüllt.

Was Spannung für das Hörspiel bringt, wäre in Wirklichkeit eine Katastrophe, denn die Kids mischen sich so tief in die Ermittlungen ein, dass sie schließlich einem Entführer des Schmugglerrings gegenüberstehen und normalerweise sind diese keine sehr freundlichen Zeitgenossen. Tiere retten ja – sich aber selbst in Lebensgefahr begeben, sollte bei Pfadfindern nicht auf der To Do-Liste stehen.

Aber wir sind ja immer noch bei einem Hörspiel und auch die anderen Hörspiele in diesem Sektor setzen nicht immer auf realitätsnahe Situationen, daher möchte ich dies hier jetzt auch nicht austreten, sondern nur erwähnen. Denn alles in allem entwickelt sich die Serie weiterhin positiv. Der Fall ist in sich wieder rund, ein Bezug zum Thema ist zu sehen und die Message dahinter ist, ohne lehrreich zu klingen, angekommen.

 

Desweiteren passiert auch im Cast einiges, denn dieses Mal hat sich die ein oder andere bekannte Stimme eingeschlichen. So kann man Nana Spier als Ingrid Peters hören und Patrick Mölleken als Felix Keller. Was sich hinter ihren Rollen verbirgt, muss man allerdings selbst herausfinden. Aber man darf weiterhin gespannt sein, wie sich die Serie entwickelt und welche Themen noch angesprochen werden.

 

 

Unsere Bewertung:

 

Sprecher : 

Story:

Aufbau:

Atmosphäre:

 

13 Sterne = gut gelungen

 

Cover: © Pollution Police