MIG3 - Auf der Suche nach dem blauen Affen
Written by Martina Ernst |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(3 votes)

„MIG3 – Auf der Suche nach dem blauen Affen“ ist nach „MIG – Men in Green“ und „MIG2 – Men in Red“ die dritte Folge der MIG-Hörspielreihe von Autor Kim Jens Witzenleiter.

Ein blauer Gorilla, der letzte seiner Art, wird im Dschungel Afrikas von Wilderern gejagt. Die Men in Green erhalten den Auftrag, den Affen zu suchen und zu schützen. Wolfy und Agent 43 übernehmen den Fall. Die Wilderer sind kaltblütige Gegner.

 

 

Momox.de - Einfach verkaufen.

 

Mit der Hetzjagd auf den Gorilla am Anfang der Geschichte kommt sofort Mitleid mit dem Wildtier auf. Werden die Men in Green noch rechtzeitig in Afrika eintreffen, um den Gorilla zu retten? Der Erzähler hat in diesem Hörspiel eine wichtigere und zentralere Rolle als gewöhnlich. Er ist auch für den Humor zuständig. Da wird auch mal die Regie gefragt, und es gibt Pannen bei den Einspielungen. Michael Grumptmann geht in seiner Rolle voll auf. Ihm macht es Spaß, alles in die richtige Richtung zu lenken. Das aktuelle Thema „Artenschutz“ wird in eine skurrile Geschichte verpackt. Witzig ist die Agentenanlehnung an „Men in Black“. Ein grüner Wolf, der die Ermittlungen übernimmt. Nur eines der abgedrehten Details. Papagei Papé kann nicht nur sprechen, sonst erweist sich als schlauer Dschungelführer. Dank der Geräusche kommt auch etwas Atmosphäre auf. Die Spannung leidet unter der Vielzahl der Figuren und einer nicht so raffiniert konstruierten Geschichte. Bei den Dschungelereignissen fehlt es an Neuem. Das Meiste wirkt nicht sehr real. Wie kann jemand mit dem Fahrrad im Dschungel eine Falle erreichen? Die Gegner sind nicht sehr gerissen. Affenhirnberg, Dr. Haustier, Jäger Sturmhard, das Skurrile findet sich auch in den Namen wieder. Bleibenden Eindruck bei den Sprechern hinterlässt Chiara Haurand in der Rolle von Agent 43. Sie hat eine der wenigen ausdrucksstarken Stimmen in diesem Hörspiel. Einen sehr kurzen Auftritt hat KafFee, bei der es sich laut Namensschreibung und Abbildung um eine kleine, niedliche Fee handelt. Das Ende der Geschichte ließ sich erahnen und ist gelungen.

Der gut gelaunte, blaue Gorilla stimmt auf eine humorvolle Geschichte ein. Mit dem Titel wird zusätzlich die Neugierde geweckt. Gerne hätten es noch mehr Details auf dem Cover geben können, z.B. Wolfy und Agent 43. Leider lässt sich kein Hinweis finden, für welches Alter dieses Hörspiel empfohlen wird. Aufgrund des Themas und der Szenen eher ab 8 Jahren.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung: (2,5)
Charaktere: 
tech. Umsetzung:  
Cover: 
Emotion: (2,5)
 
18 Punkte = Rohdiamant

Cover: © WolfyOffice

 Jetzt bei thalia bestellen

oder