Die drei ??? Kids: Die Schmugglerinsel (20)
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Als Onkel Titus einen Brief von einem Notariat erhält und er eine rätselhafte Erbschaft erhält, sind die drei Freunde Justus, Peter und Bob direkt von der Neugier gepackt. Erst recht als sie erfahren, dass Onkel Titus nun eine eigene Insel direkt vor der Küste besitzt. Die muss man sich doch gleich einmal näher anschauen. Wer weiß, was es dort zu entdecken gibt.

Gesagt, getan. „Die Drei ??? Kids“ lassen sich mit Erlaubnis von Onkel Titus von einem Fischer auf die Insel bringen. Doch ein Sturm macht ihnen einen Strich durch die Rechnung und die drei müssen die Nacht auf der Insel verbringen. Das wäre nicht einmal ganz so schlimm, aber Justus entdeckt Fußspuren und das direkt nachdem der Sturm vorbei gezogen ist. Das heißt sie sind nicht allein.

Als sie am nächsten Morgen abgeholt werden und wieder in Rocky Beach angekommen sind, beginnen die drei mit den Recherchen. Wer treibt sein Unwesen auf Onkel Titus‘ Insel und warum?

 

„Die Drei ??? Kids“ spielen chronologisch vor den Fällen der „Drei ???“ als die drei Detektive erst 10 Jahre alt sind. Mit dem gesunkenen Alter der Protagonisten ist auch die Zielgruppe mit einer Empfehlung von 6 Jahren deutlich jünger geworden. Die Fälle sind abenteuerlicher und auch die Sprache ist einfacher gehalten. Es wird dem Zuhörer viel erklärt, so dass es zu keinen Verständnisschwierigkeiten kommt. Die Hörspielreihe ist trotz Bezug zu den Großen in sich geschlossen und nicht abhängig von den großen Fragenzeichen, also ein idealer Einstieg für kleine Fragezeichen-Fans.

Das Abenteuer „Die Schmugglerinsel“ baut sich schön auf. Allerdings entdecken die drei Detektive die auf dem Klappentext genannte Felsenhöhle erst ganz zum Schluss des Falles, als sie ihn bereits fast vollständig aufgelöst haben. Dies ist ein wenig irreführend und auch, dass sie die Insel zweimal besuchen. Aber durch eine Laufzeit von guten 90 Minuten haben auch Ausschweifungen Platz in der Geschichte gefunden, die einen sehr aktuellen Bezug hat. Obwohl sie, wenn man es chronologisch richtig einordnen wollte, zeitlich eigentlich mit PC-Spielen, Handys und Internet nichts zu tun haben dürfte.

Die Stimmen der Sprecher sind sehr angenehm gewählt, so führt Johannes Steck zum Beispiel als allwissender Erzähler durch kleine Zeitsprünge und neue Handlungsorte gekonnt hindurch.

Kurzum, „Die Schmugglerinsel“ ist der mittlerweile 20. Fall für die Kids und ist seit dem 04. März im Handel erhältlich.

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

16 Sterne= hervorragend

Cover: © Europa

Jetzt bei libri erwerben

oder

[amazonadd=B004GNH57S]