Offenbarung 23: Rüde Gebrüder (47)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(2 votes)

Und weiter geht es mit der Offenbarung 23, einerseits warten die Fans der Serie auf die Aufklärung der merkwürdigen Begebenheiten aus der vergangenen Folge, andererseits ist man heiß auf neue Verschwörungen. Warten wir also gespannt, ob die neue Folge beide Bedürfnisse ausreicheind zu befriedigen vermag …

Dieses Mal nimmt man uns, Freunde der Verschwörungstheorien, mit auf eine Reise nach Schweden, das Attentat auf den damaligen Ministerpräsidenten Schwedens, Olof Palme, steht auf dem Programm. Zum Start wird den Hörerinnen und Hörern ausführlich der Hergang des Attentats auseinandergesetzt. Nach dem Intro wird uns dann auch eine Erklärung für T-Rex's Charakterwandel in der letzten Episode serviert, ob man mit dieser Ausführung zufrieden sein kann, wird jeder für sich selber entscheiden müssen. Dann geht es in typischer Weise weiter, Georg bekommt einen Hinweis von Tron serviert und macht sich daran die Puzzleteile zusammenzusuchen. Warum musste Palme sterben, wegen seiner Abrüstungspolitik? Und war wirklich die Polizei in die Ermordung verwickelt und sitzen die Drahtzieher noch heute im schwedischen Parlament? Zudem trifft der Hacker auch wieder auf jede Menge alte Bekannte … Saint Clair (erstmals wieder seit dem Neustart), Ian G., Tron … fast alle sind wieder mit von der Partie. Begleitet wird T-Rex natürlich wieder von seinem treuen Freund Kim Schmittke.

 

Vorbesteller_300x250

 

Ich muss sagen, dass die neue Verschwörung sicher wieder ein interessantes Kapitel innerhalb der Serie ist, richtig vom Hocker gehauen hat sie mich dann aber doch nicht … das kann aber auch nicht immer der Fall sein. Die Einführung hat sich für meinen Geschmack schon etwas gezogen. Die oben erwähnte Aufklärung der Geschehnisse aus dem letzten Teil hat mich persönlich in keinster Weise befriedigen können, die Räuberpistole, die dem Hörer dort aufgetischt wird, geht meines Erachtens nach auf keine Kuhhaut … auch den Auftritt von T-Rex's Mutter empfand ich etwas überzogen. Im Mittelteil wird uns wieder reichlich Action geboten und sogar der Erzähler wird von Ian G. von seinem Mikro weggeholt … ein Stilmittel, dass in einer Folge aus den „Frühzeiten“ der Serie schonmal verwendet wurde, aber das nur am Rande. Ab diesem Punkt geht es insgesamt gesehen sehr drunter und drüber was die Rahmenhandlung angeht und es gibt auch einige Seitenwinke hin zu den letzten Folgen. Allerdings wirkt das Gesamtbild auf mich ein wenig, wie soll ich sagen, konzeptlos. Ich als Hörer habe dabei das Gefühl, dass die Schreiber der Serie selber nicht so genau wissen, wo sie mit der Story hinwollen … aber das kann natürlich auch beabsichtigt sein. Von technischer Seite und was die Sprecher angeht, habe ich nichts zu beanstanden. Der letzte Track ist dann trotz der langen Laufzeit, die mein CD-Spieler anzeigt, zügig zu Ende … aber der geübte Offenbarung 23 Hörer lässt die CD natürlich trotzdem bis zum Schluss laufen, wer weiß was sich dort noch verbergen mag?

Alles in allem muss ich sagen, dass ich die neue Folge eher als durchschnittlich bezeichnen muss. Die neue Verschwörungstheorie, die behandelt wird, ist nicht schlechter als andere, aber auch kein Kracher. Was mich aber wirklich stört, ist das gewaltige Durcheinander innerhalb der Rahmenhandlung, wobei ich mich frage, ob die Produzenten wirklich wollen, dass der Hörer bei nichts durchblickt oder ob das unbeabsichtigt ist. Ich würde mir wünschen, dass man die Rahmenhandlung um T-Rex in etwas ruhigeres Fahrwasser bringt und sich auf die Verschwörungstheorien konzentriert, denn diese sind es, die meiner Meinung nach das Herzstück der Serie ausmachen.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:  (4,5)
Handlung:
Charaktere: 
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover: 
Emotion:
 
20 Punkte = Rohdiamant

Cover: © highscore music

Jetzt bei thalia bestellen

oder