Offenbarung 23: Das brisanteste Paket der Welt (48)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(3 votes)

Die meisten werden sich noch an den elften September erinnern, aber erinnern diese sich auch noch an das andere Flugzeugunglück, das sich ein Jahr später in deutschem Luftraum ereignete und 71 Todesopfer forderte? All diejenigen, die diese Frage mit einem ungläubigen Kopfschütteln beantworten, sollten in der neuen Folge der Verschwörungsserie Offenbarung 23 genau zuhören.

Also, hoch hinaus geht es heute … Georg und sein Kumpan Kim sind immernoch, oder wieder einmal, auf der Flucht vor einem halben Dutzend Geheimdiensten und besteigen das nächst beste Flugzeug. Dabei wird dem Hacker wieder ein Hinweis auf eine neue Verschwörung zugespielt. Was ereignete sich damels wirklich über Überlingen, als eine Boeing 757 der DHL und eine Tupolew kollidierten? Hat das Frühwarnsystem versagt oder war der zuständige Fluglotse einfach überfordert? Fragen über Fragen häufen sich und der Untersuchungsbericht, der Georg alias T-Rex in die Hände fällt, wirft eher noch mehr Fragen auf, als dass er welche klären würde. Ist es außerdem ein Zufall, dass Georg und Kim gerade mit den Flugzeugtypen unterwegs sind, die damals in den tragischen „Unfall“ verwickelt waren? Ganz bestimmt nich, denn ehe es sich die beiden versehen, befinden sie sich selbst in einem regelrechten Unglücksflieger, der abzustürzen droht … nur Georgs Hacker-Künste können da noch helfen, denn es geht um Leben und Tod!

Vorbesteller_300x250

Ich muss sagen, nachdem ich die letzte Folge eher als einen Durchhänger bezeichnen würde, hat mich die aktuelle Episode wieder überzeugen und in ihren Bann ziehen können. Das Flugzeugunglück und die Umstände sind wirklich bemerkenswert und einige Fragen lassen einen ernstlich darüber nachdenken, was wirklich hinter der ganzen Sache gesteckt haben mag. Einzig das Motiv bleibt etwas vage, aber das ist bei Verschwörungstheorien nicht ganz unüblich. Helmut Krauss in der Erzählerrolle wirft auch immer wieder Denkanstösse und Hinweise auf Möglichkeiten selbst zu recherchieren ein, die Lust darauf machen wirklich selbst mal nachzustöbern. So überzeugend die Verschwörung in meinen Augen, oder besser gesagt in meinen Ohren, auch sein mag, die große Rahmenhandlung weiß mich weiterhin nicht wirklich zu überzeugen. Da klingt vielleicht die Räuberpistole aus der letzten Folge noch etwas nach, aber das ganze Drumherum rund um T-Rex kann mich einfach nicht von den Socken reißen. Da tauchen dieses Mal wiedereinmal Hauptkomissar Banner und der schweizer Geheimdienstler Amman Sachs auf, das nächste Mal sind es vielleicht wieder CIA, Russen oder Illuminaten … das wirkt doch alles eher sehr gekünstelst und zuweilen auch lächerlich als wirklich ernsthaft. Nunja, vielleicht mögen andere das ja anders sehen. Technisch ist wieder alles prima und auch die Sprecher sind nachwievor auf einem guten Niveau, daher in diesem Bereich keine Kritikpunkte.

Alles in allem kann man sagen, dass die heutige Theorie mich auf ganzer Linie überzeugen konnte … mit der Rahmenhandlung werde ich aber nachwievor nicht wirklich warm. Was soll man sagen, Offenbarung 23 eben mit all ihren Höhen und Tiefen wie man es von dieser Serie gewohnt ist. Insgesamt in der Serie gesehen würde ich diese Folge im oberen Viertel platzieren.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:  (4,5)
Handlung: (4,5)
Charaktere: 
tech. Umsetzung: (4,5)
Cover:
Emotion:
 
22,5 Punkte = Hörspaß
Cover: © high score music

Jetzt bei thalia bestellen

oder