Geister-Schocker (56) – Im Club der Satanstöchter
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 

Heute steht mir eine Premiere bevor, denn erstmals erhalte ich eine Folge der Reihe „Geister-Schocker“ aus dem Hause „Romantruhe-Audio“ zur Begutachtung, eine Serie, die es bereits auf über 50 Folgen bringt und die ich bisher überhaupt nicht auf dem Radar hatte. Wenn mir auch bewusst war, dass es eine Gruselserie mit dem Titel gibt, so bin ich dennoch noch nicht mit ihr in nähreren Kontakt gekommen. Ich bin für Neues eigentlich immer zu haben und bin somit gespannt auf die dargebotene Gruselunterhaltung.

Das hätte sich Brad Halliday nicht träumen lassen als er früher nach Hause kommt, um seine Frau zu überraschen. In seinem Schlafzimmer halten mehrere Frauen ein satanisches Ritual ab. Ungesehen macht sich Brad wieder davon und verständigt Dave Gordon, den Ehemann einer der anderen Teilnehmerinnen, um ihm das unfassbar erscheinende zu offenbaren. Die beiden Männern sind sich einig, diesem okulten Verein weiter nachzuspüren, um weitere Informationen zu sammeln. Unterdessen werden auch noch zwei Privatdetektive in den Fall eingeschaltet, als der Ehemann einer der übrigen Mitglieder der okulten Vereinigung nach dem Tod seiner Ehefrau auf erschreckende Hinweise stößt. Wer verbirgt sich hinter der Maske des ominösen Priesters der Sekte, der diese Vielzahl von nahezu blind vertrauenden Frauen, die selbst vor Mord nicht zurück schrecken, um sich scharen konnte? Wirken hier wirklich satanische Kräfte oder steckt etwas anderes dahinter?

 

Aktion 1 300x250

 

Ich muss sagen, das was ich gehört habe, wusste durchaus zu gefallen! Die Geschichte ist vom Anfang bis zum Ende hin unterhaltsam und es kommt auch Spannung dabei auf, so dass von Langeweile zu keinem Zeitpunkt die Rede sein kann. Wenn das Ende auch nicht so übernatürlich ausfällt, wie man es vielleicht erwartet hätte, so war es doch zu guten Anteilen überraschend. An dieser Stelle darf ich Markus Topf (vorallem bekannt von den Contendo Produktionen „Mord in Serie“), der das Dialogbuch beigesteuert hat, ein dickes Lob aussprechen. Auch die Sprecherriege liest sich nicht nur im Booklet gut, sondern hört sich auch hervorragend an. Darunter beispielsweise Helmut Krauss, Martin May und Martin Sabel; Jens Wendland in der Hauptrolle wusste mir auch sehr zu gefallen. Musikalisch und was die Effekte angeht präsentiert sich das Hörspiel insgesamt sehr solide und ansprechend. Auch das Booklets ist sehr umfangreich und informativ gestaltet!

Abschließend kann ich sagen, dass mein erstes Rendezvous mit den Geister-Schockern eine durch und durch positive Erinnerung bei mir hinterlassen wird. Ich kann nur sagen: Groschenroman-Grusel in vertonter Form vom Allerfeinsten. Wer dem Gruselgenre zugetan ist und sich noch nicht an diese Serie herangetraut oder einfach noch nichts von ihr gehört hat, der kann besten Gewissens mit Folge 56 einen Versuch wagen und wird meiner Meinung nach nicht enttäuscht werden! Also ich freue mich jetzt schon auf „Cargtro, den Schreckensdämon“ in der nächsten Ausgabe.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: (4,5)
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung: 
Cover:
Emotion: (4,5)
 
25 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © Romantruhe