Offenbarung 23: Die Illuminaten (42)
Written by Sven Kettner |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Der Student Georg Brand alias T-Rex stößt erneut auf ein verschlüsseltes Dokument, welches pikante Informationen über die Illuminaten ans Tageslicht bringen könnte. Es dauert nicht lange bis sich dieser in tödlicher Gefahr befindet. Drei verschiedene Geheimdienste sind auf der Jagd nach ihm.

 

Das Hörspiel „Offenbarung 23 – Die Illuminaten“ stellt eine Fortführung der Serie unter neuer Leitung dar. Seit2012 hat der Verlag Highscore Music die Rechte inne und taucht nun ab in die gefährliche Welt der Verschwörungstheorien. Neu ist auch die Besetzung der Sprecher, denn sowohl die Figur von Georg Brand als auch die von Kim Schmittke wurden ersetzt. Für hartgesottene Fans stellt dies vielleicht zu Beginn eine Umstellung dar, aber schnell wird der Zuhörer mit Alexander Turrek als T-Rex überzeugt. Aus der alten Garde ist Till Hagen wieder als Ian G. eine wahre Freude. Nur wenige Bösewichte können von sich behaupten so viele Sympathiepunkte bei den Fans zu haben. Die Art und Weise wie der Sprecher die Rolle umsetzt, ist fabelhaft. Ebenfalls erwähnt werden sollte Xavier Naidoo, der als Tupac einen ordentlichen Überraschungsauftritt hinlegt. Hinzu kommt noch mit einer weiteren Nebenrolle als Taucher, Wolfgang Bahro, dessen markante Stimme vielen aus der Serie GZSZ bekannt sein dürfte. Neben dem ansehnlichen Aufgebot der weiteren Sprecher wurde aber auch sehr viel Mühe in die Story gesetzt. Schnelle und unvorhersehbare Wendungen und interessante Fakten und Informationen bilden das solide Grundgerüst für eine spannende Unterhaltung. Dem einen oder anderen kommt das „Geschwafel“ von Ian G. während der Unterhaltung mit T-Rex etwas langgezogen vor, aber später wird dieser Teil von andern Figuren auf die Schippe genommen.

Unterm Strich ist eine gute Fortführung der Serie gelungen. Vor allem das Thema in Bezug auf das Plutonium wird sicherlich sehr interessant werden. Auf der anderen Seite wurden Neueinsteiger kaum bis gar nicht berücksichtigt. Dies wäre zumindest eine Chance gewesen neuen Hörern den Einstieg zu dieser Serie zu erleichtern. Ebenso verhält es sich für Zuhörer, die diese Serie kennen und sich erst wieder neu ordnen müssen. Wer mit wem und wie zusammenhängt. Trotz allem darf man sich wieder freuen, dass diese Kult-Serie weitergeführt wird und schließlich waren die Erwartungen sehr hoch. Für diesen Einstieg wurde die Sache wirklich sehr gut umgesetzt, wobei noch Luft nach oben zu sehen ist. Mit Folge 43 „Totale Vernichtung“ könnte dies vielleicht schon passieren. Und immer daran denken „Es ist alles wahr, dieser ganze verrückte Verschwörungskram!“

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story:

Aufbau: 

Atmosphäre:

14 Sterne = gut gelungen

Cover: © High Score Music

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=3943166112]