Dorian Hunter – Folge 22.1 Esmeralda - Verrat
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

Nun zur Handlung, Helnwein werden von seinem geistlichen Freund Dokumente aus den kirchlichen Archiven Roms zugespielt. Diese stammen aus Spanien zur Zeit der Inquisition. Er zögert nicht lange und lässt die Dokumente umgehend Dorian Hunter zukommen. Es kristallisiert sich im weiteren Verlauf immer deutlicher heraus, welche Bewandtnis es mit diesen Schriften auf sich hat und der Hörer begibt sich auf eine Reise ins Spanien des sechzehnten Jahrhunderts. Dort begleiten wir Esmeralda, die als Hexe vor das Inquisitionsgericht gestellt wird. Aber der Inquisitor Lucero bewahrt sie zunächst vor dem Scheiterhaufen, um sich ihre Gabe zu Nutzen zu machen. Dorian Hunter befindet sich auf einem guten Weg, weitere Puzzlesteine zu einer seiner früheren Inkarnation aufzusammeln … doch er bricht beim Studium der Dokumente zusammen. Auch Helnwein bleibt nicht unbehelligt und wird bald Opfer eines Mordanschlages vor dem ihn Coco Zamis gerade noch retten kann. Daneben erhält der Hörer auch Einblicke in das weitere Vorgehen Olivaros, der sich ja erst kürzlich als „vorläufiges“ Oberhaupt der schwarzen Familie etablieren konnte. Einige seiner Aktionen lassen den Hörer zwar etwas erahnen, aber mehr auch nicht … seine genauen Pläne bleiben weiterhin im Dunkeln.

 

Man kann sagen, dass in der vorliegenden Folge die Handlung im Vordergrund steht. Die Action kommt dieses Mal etwas kürzer, das ist aber in keinster Weise negativ zu verstehen. Man schafft es auf ausgezeichnete Weise, das Interesse des Hunter-Fans zu gewinnen und wartet mit einigen Wendungen und Anspielungen auf, die die Spannung hinsichtlich des nächsten Teils massiv nach oben schrauben. Man kann Marco Göllner nur ein dickes Lob für diese Leistung ausstellen. Auch was den Sprecher-Cast angeht lässt man keine Wünsche offen, dieses Ensemble würde auch jedem Kino-Blockbuster gerecht werden … einfach super. Man springt relativ häufig zwischen Gegenwart und Vergangenheit, die Übergänge gehen dabei immer fließend vor sich. Einer der Charaktere beginnt aus den Aufzeichnungen vorzulesen, seine Stimme verblasst und wird sukzessive durch die Stimme des Verfassers der Schrift ersetzt … dies gefiel mir sehr gut, muss ich sagen. Die Musik ist passend und dezent gehalten.

Alles in allem kann man zusammenfassen, dass nach der, Sinclair in allen Ehren, Füllerfolge vom letzten Mal jetzt wieder mächtig tief in die große Rahmenhandlung eingestiegen wird. Man nimmt sich die Zeit die Szenerie zu entwickeln und das auf unterhaltsame Art und Weise. Wie bereits angemerkt bleibt noch einiges im Dunkeln … hoffen wir also, dass die Zeit bis zum zweiten Teil, der Ende August erscheinen soll, rasch vergeht.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

18 Sterne = hervorragend

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=B00CN2MU56]