Bei dem Stichwort „Mad Scientists“ werden die meisten, wie auch ich, wohl als erstes an Doktor Frankenstein denken. In der heutigen „Offenbarung“ geht es allerdings nicht um eine fiktive Figur, sondern um keinen geringeren als den Vater des Wechselstroms Nikola Tesla, der ja auch schon in einer früheren Folge im Zusammenhang mit dem Absturz der Hindenburg eine Rolle gespielt hat. Hören wir also, welche anderen Verschwörungstheorien sich um diesen Ausnahmewissenschaftler ranken.

Wir sind zurück in Porterville, der Stadt, die in einem in sich geschlossenen System lebt. Denn außerhalb der Sicherheitskuppel herrscht das Draußen, das tödlich ist und dennoch zieht es Personen dorthin. Porterville hat mit aufsässigen Bewohnern zu kämpfen, aber nicht nur mit diesen. Vor uns liegt die zweite Staffel von Ivar Leon Mengers „Porterville“; sechs Folgen, sechs neue Geschichten, die zwar unabhängig sind, aber doch nicht ohne einander können. Wieder sechs Geschichten mit einer Laufzeit von mindestens 1 ½ Stunden, was erfahren wir wohl dieses Mal?

Zum Abschluss der letzten Folge verließen wir Dorian Hunter nach einem dramatischen Showdown mit dem Vampir Rosqvana. Alle wollen nun etwas, Hunter ist weiterhin auf der Suche nach dem Drudenfuß und dem Dämonendrilling und Rosqvana braucht einen neuen Körper. Aber nicht nur diese beiden haben Pläne, während sich Olivaro weiterhin etwas bedeckt hält greift dieses Mal der Hexer Red Jong in das Geschehen ein. Welche Rolle ihm in diesem Spiel zufällt, werden wir noch hören …

Der finale Abschluss der Horror-Serie rund um „Die Tochter des Lichts“. Jedoch wem sein Ende ist auch gekommen? Jacks Seele ist für immer verloren, außer es wird noch eine Lösung gefunden wie dies verhindert werden kann. Wozu hat man Familie und Freunde, wenn nicht dafür, dass diese einem helfen und gemeinsam alles auf eine Karte setzen? Ein Einsatz, der alle das Leben kosten kann und nie zuvor gefährlicher war, steht ihnen bevor.

Der Titel lässt bereits vermuten, dass dieses Mal ein biblisches Thema auf dem Plan steht. Was mag uns da erwarten, vielleicht eine Verschwörung à la Da Vinci Code oder ein tiefer Einblick in die Missbrauchsskandale? Das wird sich während der nächsten gut 70 Minuten sicherlich klären.

Das Geheimnis um den Darkside Park ist gelüftet, Martin Prey hat seine Antworten erhalten. Doch noch lang nicht alle und man konnte bereits am Ende der letzten Staffel des Darkside Parks erahnen, dass dies noch lange nicht Alles gewesen sein kann. Zu durchdacht ist das Konstrukt, zu lange hat es sich gehalten und zu viele Rätsel sind noch ungelöst.  Und da auch die Autoren noch jede Menge Ideen hatten, wurde die Geschichte um den Darkside Park fortgesetzt.

Nachdem wir im vergangenen Zweiteiler bereits einen tiefen Einblick in die Vergangenheit rund um Dorian Hunters früheres Ich erhalten haben, verschlägt es uns auch dieses Mal wieder über weite Strecken ins Spanien des sechzehnten Jahrhunderts. Wie wird die Geschichte rund um Juan Garcia de Tabera enden und was bedeutet die Vergangenheit für Dorian Hunter und die Gegenwart? Zudem lässt der Titel der Folge vermuten, dass Hunter oder Tabera einen Freund verlieren werden … wer wird das sein?

Die meisten werden sich noch an den elften September erinnern, aber erinnern diese sich auch noch an das andere Flugzeugunglück, das sich ein Jahr später in deutschem Luftraum ereignete und 71 Todesopfer forderte? All diejenigen, die diese Frage mit einem ungläubigen Kopfschütteln beantworten, sollten in der neuen Folge der Verschwörungsserie Offenbarung 23 genau zuhören.

Und weiter geht es mit der Offenbarung 23, einerseits warten die Fans der Serie auf die Aufklärung der merkwürdigen Begebenheiten aus der vergangenen Folge, andererseits ist man heiß auf neue Verschwörungen. Warten wir also gespannt, ob die neue Folge beide Bedürfnisse ausreicheind zu befriedigen vermag …