Tom Shark – Dämon Weib
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(1 Vote)

Mit „Dämon Weib“ geht die Serie rund um den ameikanischen Meisterdetektiv Tom Shark in die dritte und vorerst letzte Runde, denn damit endet diese „Staffel“ fürs erste. Im letzten Teil wurden bereits die Weichen für Folge 3 gestellt und es ist klar in welche Richtung die Handlung wohl laufen wird. Wird es Shark und seinem Kompagnon Pitt Strong gelingen auch den Rest der amerikanischen Safeknacker-Bande dingfest zu machen? Hören wir rein und finden es heraus!

Die Story ist eigentlich kurz erzählt oder ist es vielleicht doch komplizierter als es hätte sein müssen? Naja, das ist wohl so ein zweischneidiges Schwert … auf der einen Seite wünscht man sich eine Handlung, die nicht allzu vorhersehbar ist, und auf der anderen Seite dann doch auch eine Handlung, die nicht zu konstruiert wirkt. Zunächst einmal starten wir mit einem völlig niedergeschlagenen Tom Shark, der weinerlich den Fehltritt aus der letzten Folge in sich hinein frisst … aber genauso schnell ist die Wehmut auch schon wieder weggeblasen. Der Prozess rund um Buster Malcom steht an, aber auf dem Weg dorthin wird Shark natülich aufgehalten und gerät postwendend in eine Falle, die zu seiner Bewusstlosigkeit und der Befreiung Malcoms führt. Natürlich kann Bethsy ihren Kumpanen befreien und die nächste Etappe steht für unsere Helden auf dem Programm. Durch einen gefundenen Hinweis kommen sie auf die Zugverbindung nach Hamburg, das ist natürlich die Gelegenheit, um die Ganoven wieder zu schnappen. Aber wiederum gelingt es unseren Protagonisten nicht, die Gesuchten dingfest zu machen und es geht abermals in die Nachspielzeit. Zuguterletzt kommt es dann doch zum großen Showdown und Shark erhält sein Finale mit Buster Malcom … jedoch nicht so, wie ich es mir vorgestelllt habe.

 

Audible.de

 

Was ist nun also von der dritten Folge rund um Tom Shark zu halten? Kurz gesagt, ich bin ziemlich enttäuscht! Es ist klar, dass man bei einer Detektivserie, die eher auf Humor ausgelegt ist, keine dramaturgischen Meisterwerke verlangen kann, aber das Gehörte hinterlässt bei mir dann doch einen sehr bitteren Beigeschmack. Man versucht in dieser Folge einfach zu viel und bringt dabei gleichzeitig zu wenig. Zunächst ist da einmal die Story, die noch deutlich konfuser daher kommt als in den vergangenen Folgen. Shark tappt von einem Fettnäpfchen in das nächste und seine Verkleidungen sind ebenfalls nutzloser als je zuvor. Zu seinem Grundsatz „Wo immer ein Unrecht geschieht ...“ setzt er dieses Mal sage und schreibe dreimal an … natürlich wird er auch dieses Mal jedes Mal unterbrochen. Nicht falsch verstehen, gegen einen Running-Gag ist nichts einzuwenden, aber dreimal? Wollte man hier Zeit schinden, weil man keine Idee hatte wie man die CD sonst füllen kann? Ich weiß es nicht.

Auch der Auftritt Adolf Hitlers war eher unnötig und geschmacklos als amüsant. Auch hier weiß ich nicht, was den Autoren geritten hat. Etwas anderes das mich so richtig gestört hat, ist die Rolle des Buster Malcom in diesem Hörspiel. Zwar wird auch dieses Mal Michael Prelle im Cast genannt, aber Buster gibt keinen einzigen Satz von sich und auch der eine Schrei, den er ausstösst, klingt nicht nach Prelle. Es wird immer nur durch andere Charaktere beschrieben, was Buster tut und das wirkt nicht besonders professionell. Hat der Sprecher keine Zeit gehabt oder was ist da passiert? Ich könnte diese Liste noch eine ganze Weile weiterführen, aber ein positives Pünktchen habe ich dann doch noch, denn Atmosphäre und Musik sind nachwievor absolut top und passend und auch die Sprecher, die bei der Aufnahme anwesend waren, liefern eine gute Performance.

So das war dann also das vorerst letzte Abenteuer rund um Tom Shark, die Verkaufszahlen werden wohl die Entscheidung bringen, ob es weitergeht oder nicht. Entsprechend wird im Outro dieses Mal auch nich der Titel der nächsten Folge genannt. Würde ich Tom Shark vermissen? Irgendwie schon, aber dann sollte sich der Story-Standard der Serie an Folge 1 oder 2 orientieren. Die vorliegende Episode werde ich mir jedenfalls in nächster Zeit wohl eher nicht noch einmal anhören: Allenfalls Durchschnitt.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung: (1,5)
Charaktere:
tech. Umsetzung: 
Cover:
Emotion:
 
17,5 Punkte = Durchschnitt

Cover: © marctropolis