Sherlock Holmes & Co (13) – Das flammende Phantom
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Kaum habe ich eine übernatürliche Begebenheit in der klassischen Van Dusen Reihe gehört, da bekomme ich gleich die nächste „Geistergeschichte“ auf den Schreibtisch. Dieses Mal allerdings aus der Reihe „Sherlock Holmes & Co“ aus dem Hause „Romantruhe Audio“. Die Denkmaschine bekommt es hier mit dem „flammenden Phantom“ zu tun, hören wir also, ob der größte Amateurkriminologe diesem Spuk ein Ende bereiten kann.

Man tritt mit einer Story an Hutchinson Hatch heran, im Anwesen eines Börsenmaklers soll ein Spuk umgehen und die Handwerker in Angst und Schrecken versetzen. Kurzerhand begibt sich der Reporter an besagten Ort, um der übernatürlichen Erscheinung persönlich gegenüber zu treten. Tatsächlich wird er selbst Zeuge der Erscheinung, einer riesenhaften in Flammen gehüllten Gestalt. Hatch ist sich sicher, dass dies ein Fall für die Denkmaschine ist und tritt mit dem Problem an Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus Van Dusen heran. Bald stellt sich die Frage, ob es einen Zusammenhang mit der bevorstehenden Hochzeit des Besitzers des Hauses oder mit den seit vielen Jahren verschollenen Juwelen, die noch im Haus versteckt sein sollen, gibt. Letztlich begibt sich der Amateurkriminologe persönlich an den Tatort, um das Phantom zu stellen.

Aktion 2 300x250

Ich kann sagen, dass ich schon einige „Geistergeschichten“ mit verschiedenen Detektiven in der Hauptrolle gehört habe und die vorliegende ist eine der besseren, wenn sie mich auch nicht vollends in ihren Bann ziehen konnte. Van Dusen spielt hier eher eine Nebenrolle und Hutchinson Hatch bewältigt die Ermittlungsarbeit über weite Strecken alleine. Zum Schluss tritt dann die Denkmaschine auf den Plan und macht einen schnellen Abwasch. Die Juwelen findet er nach betreten des Anwesens in weniger als einer Minute. In Anbetracht der Tatsache, dass sich letztlich alles um die Schmuckstücke drehte, war mir das zu wenig. Auch insgesamt hatte diese Folge etwas wenig an Aktion zu bieten und einige der potentiell spannenden Handlungsstränge bekommt der Hörer nur in Form einer Erzählung der Charaktere präsentiert. Wenn man diese Szenen direkt miterlebt hätte, hätte das dem Tempo und der Kurzweiligkeit der Folge sehr gut getan. Die Sprecherleistung war durchweg gelungen, musikalisch wartet man mit den gewohnten Einspielern auf.

Insgesamt haben wir es hier mit einer soliden Geschichte zu tun, die mir besser gefiel als die letzten Folgen der Serie, aber, wie oben angesprochen, wäre deutlich mehr drin gewesen. Meinem Erachten nach hat man sich an einigen Stellen auf die falschen Sachen konzentriert und einiges verschenkt. Fazit: Solide Krimiunterhaltung, aber Wunder darf man von dieser Folge nicht erwarten.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:  (4,5)
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover:  (3,5)
Emotion:
 
22 Punkte = Hörspaß

Cover: © high score music

Jetzt bei thalia bestellen

oder