MindNapping: Janus (18)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Kurz nachdem ich das Vergnügen hatte die 17. Folge der Reihe zu begutachten (und wie man meiner letzten Rezension entnehmen kann, war es ein WIRKLICHES VERGNÜGEN) bekomme ich auch schon die nächste Folge mit dem Titel „Janus“ zugesendet. Der Titel lässt mich sofort an den Doppelköpfigen denken, es liegt also nahe, dass hier jemand ein doppeltes Spiel spielt.

Das Hörspiel startet mit wahrlich starkem Tobak, wir werden Zeugen eines Amoklaufes bei dem 16 Menschen sterben. Zwar wird der Killer lebend gefasst, aber die Ermittler stehen dennoch vor einem schwierigen Problem. Denn ein Tumor in seinem Kopf beeinträchtigt den Teil des Gehirns, der die Persönlichkeit bestimmt. Dies spielt der Verteidigung, die auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert, in die Hände. Aber nach dem Prozess tauchen fortwährend neue Hinweise auf, die neue Fragen aufwerfen. War wirklich der Hass auf die Kollegen das entscheidende Motiv, oder steckt doch mehr dahinter? Schließlich offenbart Janus sein zweites Gesicht …

 

Aktion 1 300x250

 

Was man dem Hörspiel nicht absprechen kann ist, dass es mit einem absoluten Kracherstart aus den Startblöcken kommt. Der Amoklauf wird professionell in Szene gesetzt, so dass bei den Hörern absolutes Gänsehautgefühl aufkommt. Danach schaltet man allerdings gefühlt nicht nur einen, sondern mindestens zwei Gänge herunter und nimmt ordentlich an Tempo aus der Geschichte. Man beginnt nun den Spannungsbogen aufzubauen und neben den Ermittlungen der Polizei flechtet man mehrere Twists in die Handlung ein. Die Existenz dieser Twists ist in Anbetracht des Titels der Folge keine große Überraschung, aber auch deren Art und Weise wird der eine oder andere Hörer sicher so oder zumindest ähnlich erwartet haben. Insgesamt präsentiert man uns einen guten Thriller. Dies verwundert nicht, da er aus der Feder von Markus Topf (z.B. bekannt von „Mord in Serie“) stammt. Die Sprecherriege, die hier versammelt ist (ich möchte nicht alle aufzählen, denn eigentlich sind wirklich alle toll), ist wieder einmal absolut exzellent und schafft es den Hörer vom Anfang bis zum Ende zu überzeugen. Dies wird durch die exquisite Geräuschkulisse, die stets passend ist und am Anfang wirkliche Gänsehaut aufkommen lässt, ergänzt und schafft somit ein tolles Hörerlebnis. Einzig die Story an sich bleibt hinter anderen Folgen der Reihe, zum Beispiel der letzten, etwas zurück und kann nur bedingt mit ihren Wendungen landen.

Auch die 18. Folge der Reihe „MindNapping“ weiß durch einen hervorragenden Sprechercast und exzellente atmosphärische Umsetzung zu überzeugen. Dass es die Story dafür dieses Mal nicht ganz über die Messlatte, die die Serie sich selbst bereits gesetzt hat, schafft, kann man dabei verschmerzen. Ich für meinen Teil hoffe, dass uns die Serie noch eine ganze Weile erhalten bleibt.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover:  (4,5)
Emotion: (4,5)
 
26 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © audionarchie