Edgar Wallace Klassiker Edition – Der Zinker (01)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(2 votes)

Heute bekomme ich mal Etwas ganz klassisches auf den Rezensionstisch. Die Edgar Wallace Klassiker Reihe aus dem Hause Maritim, die seinerzeit in den 80ern erschien. Aufwendig remastered, erscheinen die entsprechenden Hörspiele nun erstmals auf CD. Ich habe auch als kleiner Jungspund in den 80ern viele Hörspiele, auch auf Schallplatte, konsumiert. Edgar Wallace war allerdings nicht dabei, daher bin ich umso gespannter darauf, was mich hier wohl erwartet.

Ein Hehler in der Stadt kommuniziert über Zeitungsanzeigen. Zudem geht er auch nicht zimperlich mit anderen Ganoven um, denn wer nicht zu seinen Bedingungen verkauft, wird von ihm an die Polizei verpfiffen bzw. „verzinkt“. Chefinspektor Jenkins ist alles andere als dankbar dafür und setzt alles daran, dem Zinker auf die Spur zu kommen. Ein auffallendes Körpermerkmal des Zinkers und ein auffälliges E in seinen anonymen Briefen bringen den Chefinspektor auf eine heiße Spur. Unterstützt wird er dabei durch Inspektor Elford, den rasenden Reporter Joshua und seinen Neffen und seine Nichte, Nick und Nicky. Kann Jenkins dem Zinker das Handwerk legen?

 

Momox.de - Einfach verkaufen.

 

Mit „Der Zinker“ präsentiert man ein ganz klassisches Jungendhörspiel der 80er, das schon sehr merkbar auf jüngeres Publikum gemünzt ist. Das ist vor allem einigen der Charaktere (Nick, Nicky, Joshua) geschuldet. Dazu kommt die ganz typische Ortswechselmusik und einige Running Gags wie zum Beispiel die Tatsache, dass Nicky immer die Musik so laut aufdreht und Inspektor Elford fortwährend die Worte seines Vorgesetzen in leicht abgewandelter Form mit dem Zusatz „man könnte sogar sagen ...“ wiederholt. Die Geschichte ist recht einfach gehalten und nicht allzu schwer zu durchschauen. Der Krimihörer auf der Suche nach verzwickelten Wendungen und Problemen wird hier sicher nicht auf seine Kosten kommen, es sei denn er ist auf der Suche nach einem nostalgischen Hörerlebnis aus der Vergangenheit. Ich muss sagen, dass ich das Hörspiel sehr kurzweilig empfand. Es mag vielleicht nicht übermäßig anspruchsvoll sein, aber die Nostalgie, die hier mitschwingt (und die auch vom Cover ausgeht), ist stets spürbar. Zudem sind Klangrestauration und Remastering hier von Vinyl erfolgt, und das Ergebnis lässt sich wirklich hören. Im Booklet finden sich viele interessante Informationen zum Hörspiel, den beteiligten Sprechern und Verantwortlichen und auch zum Remastering; ein netter Bonus.

Anspruchsvollere Krimikonsumenten werden hier, was die Geschichte angeht, sicher etwas die Nase rümpfen, aber Freunde des klassischen Jugendhörspiels oder Hörspielhörer, die sich wieder einmal in die 80er zurückversetzen möchten, werden hier sicher ihren Spaß haben und auf ihre Kosten kommen. Ich persönlich zähle mich eher zu letzterer Gruppe und kann somit sagen, dass mir das Hörspiel durchaus Spaß gemacht hat!

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung:  (4,5)
Cover:
Emotion:
 
21,5 Punkte = Hörspaß

Cover: © WinterZeit

Jetzt bei thalia bestellen

oder