MindNapping – Der Traumtänzer (10)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Als ich mir das alles so im Vorfeld ansehe und durchlese, beschleicht mich der leise Verdacht, dass ich persönlich möglicherweise keinen großen Spaß an dieser Folge haben werde. Warum? Ganz einfach, ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich trotz der guten Kritiken, die ich gelesen habe, bisher keine Episode des Darkside Parks gehört habe und daher mit dem zugehörigen Universum nicht im geringsten Vertraut bin. Es bleibt also abzuwarten, ob dieses Hörspiel für sich alleine funktionieren kann, oder ob der Hörer unbedingt eines gewissen Vorwissens bedarf.

 

Das Ganze beginnt mit einem Gespräch zwischen Psychotherapeut und Patientin in der uns eine Missbrauchsgeschichte ausführlich geschildert wird. Dieses Gesprächs nimmt einen großen Zeitraum ein, wirkt aber durchgehend authentisch und nicht langweilend. Dann nimmt die Geschichte ihre Wendung und nimmt an Fahrt auf. Ich fürchte allerdings, dass ich zu viel verrate, wenn ich hier ins Detail gehe. Man versteht es in dieser Passage Spannung aufzubauen und mein Interesse zu wecken, auch wenn das Ziel der Geschichte noch im Dunkeln bleibt. Im weiteren Verlauf häufen sich allerdings Szenen und Ereignisse, die sich meinem Verständnis entziehen. Die Fragen, die die Geschichte mir gegenüber aufwirft, nehmen weiter und weiter zu und das ohne einen Hauch von einer Antwort.

Mit der Lösung bzw. „Der Wahrheit“, wie der entsprechende Track gegen Ende der CD heißt, kann ich jedoch ebenso wenig anfangen. Als das Hörspiel zu Ende ist, bleibe ich, wie ich gestehen muss, sehr unbefriedigt vor dem CD-Spieler zurück. Meine Befürchtung hat sich leider bewahrheitet, dieses Hörspiel funktioniert für sich alleine überhaupt nicht. Zwar kenne ich die Geschichte des „Darkside Park“ nicht, aber ich vermute sehr stark, dass mir einfach der nötige Hintergrund fehlt, um mit dieser Geschichte bzw. deren Auflösung irgendetwas anfangen zu können. Da taucht ein düsteres röchelndes Monster auf, es wird etwas über klassische Musik erzählt und ich verstehe dabei nur Bahnhof.

 

Was die Sprecher angeht, so kann man hier abermals nicht meckern … der gesamte Cast überzeugt. Auch die Atmosphäre ist ansprechend und liefert vor allem zum Schluss einen passend düsteren Rahmen. Was die Geschichte angeht, muss ich aber leider schmerzhafte Abstriche machen. Ich finde es grundsätzlich eine gute Idee Crossover-Folgen zu produzieren und dadurch verschiedene Hörspielwelten miteinander zu verketten, das Hörspiel sollte dann aber immer noch für sich alleine funktionieren. Dies ist hier allerdings nicht gegeben. MindNapping-Freunden, die zuvor nicht dir „Darkside Park“ Produktionen gehört haben, kann ich daher nur eine eingeschränkte Empfehlung geben. Ich nehme an, wer noch nie ein Hörspiel der MindNapping-Reihe gehört hat und jetzt mit dieser Folge einsteigen würde, der würde sich garantiert an kein zweites Hörspiel der Serie wagen … was allerdings sehr schade wäre.

Kurz zusammengefasst: Atmosphäre und Sprecher: Top – Die Geschichte für sich alleine: Flop

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre:

14 Sterne = gut gelungen

Cover: © Audionarchie

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=3943166090]