MindNapping – Insel-Menschen (11)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Nach der sehr experimentellen Folge 9 und der Crossover-Folge 10 wartet das Label Audionarchie mit der neuen MindNapping Folge wieder mit etwas Bodenständigerem auf. Wie bereits im ersten Absatz geschildert, ist der Plot denkbar einfach. Eine kleine Insel mit nur 3 Häusern und 5 Bewohnern … sie finden einen großen Batzen Geld und behalten es ohne die Behörden einzuschalten. Schon zu Beginn denkt sich der Hörer, dass das nicht gutgehen kann und die dusteren Gestalten, die hinter dem Geld her sind, lassen auch nicht allzu lange auf sich warten und betreten ihrerseits das Eiland. Die Geschichte plätschert relativ geradlinig vor sich hin und bald geht es für die Bewohner von Cove Island um Leben und Tod! Und Letzterer ereilt im Verlauf der Geschichte dann so manchen Charakter der Geschichte.

 

Wie bereits gesagt ist der Plot sehr geradlinig und auch über weite Strecken durchschaubar. Man weiß eigentlich von vornherein wie der Hase läuft und auf was das Ganze hinauslaufen wird. Einzig die Frage, welche der beiden Parteien letztendlich die Oberhand behalten wird, hält Spannung in der Luft. Atmosphärisch gesehen ist die Geschichte gut situiert, die einsame Insel und die dunklen Killer im Anzug schaffen schon eine ausreichend gute Stimmung, dass sich der Hörer in die Szene versetzen kann und gespannt lauscht, wie sich langsam alles bis zum Höhepunkt hinauf schaukelt. Die absolute Innovation bietet die Geschichte jedoch nicht, dass das Ganze einmal auf einer wenig populierten Insel spielt, ist zwar ein neuer Aspekt, macht die Geschichte aber nicht zu etwas komplett Neuem. Was allerdings einen gewaltigen Pluspunkt bringt ist die Besetzung der Sprecher. Mit Leuten wie Sven Plate, Martin Kessler, Wolfgang Bahro, Michael Pan, Stefan Friedrich und auch allen anderen Sprechern, die hier beteiligt sind, würde man jedem Hollywood-Streifen alle Ehre machen. Ein wahrer Genuss für die Ohren, der mich wirklich allein durch die Sprecherleistung in seinen Bann zu ziehen vermochte.

Allgemein kann ich zu der vorliegenden MindNapping Folge sagen, dass mich Episode 11 wieder zu befriedigen vermochte. Im Gegensatz dazu blieben für mich persönlich bei Folge 9 zu viele Fragezeichen und mit Folge 10 konnte ich durch meine mangelnde Kenntnis des Darkside Park garnichts anfangen. Nach diesen beiden Folgen, die bei mir nicht so gut abschnitten, also wieder ein ganz klarer Daumen nach oben. Ein grundsolider Thriller, der es wieder vermag das breite Publikum anzusprechen und eine vielleicht nicht allzu innovative Story mit spitzenmäßigen Sprechern ausgleicht. So kann es für mich persönlich auch in den nächsten Episoden weitergehen!

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story: 

Aufbau:

Atmosphäre:

16 Sterne = hervorragend

 

 

 

Cover: © Audionarchie

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=B009NDF68G]