Markus Topf: Mord in Serie - Feuerengel (04)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Eine Serie von Brandanschlägen versetzt die Einwohner von Dresden in Angst und Schrecken. Die Ermittlerin Livia Krämer und der Leiter der Dresdner Feuerwehr Christian Marx sollen der Sache nachgehen und beginnen sogleich mit ihren Ermittlungen. Allerdings dauert es nicht lange bis es zu einer plötzlichen Wendung kommt. Marx' Kollege wird erhängt aufgefunden, darüber hinaus findet man einen Abschiedsbrief mitsamt Geständnis. Doch die Lösung des Falls, nämlich ein Brandstifter bei der Feuerwehr, scheint doch ein wenig zu einfach und konstruiert. Nach kurzem Zögern gibt Frau Krämer Marx' Einwänden nach und alle Tatorte und die damit zusammenhängenden Personen werden noch einmal genau unter die Lupe genommen, kurz darauf geschieht ein weiterer Mord. Jetzt ist es klar, irgendetwas ist faul an der ganzen Sache! Im weiteren Verlauf werden wieder einmal die Puzzleteile Stück um Stück zusammengesetzt bis es zum Showdown mit dem „Feuerengel“ kommt. Was letztendlich hinter der ganzen Sache steckt, will ich an dieser Stelle jedoch nicht offenbaren.

 

Mit der vierten Folge der Hörspielreihe präsentiert uns Contendo Media wiederum einen sehr soliden Krimi-Thriller. Die Sprecher sind gewohnt gut und auch die kleineren Nebenrollen sind wieder mit namhaften Sprechern wie Santiago Ziesmer, Bernd Vollbrecht und Kerstin Draeger besetzt. Auch die Musik und die Klangkulisse sind wieder auf einem sehr hohen Niveau. Über die Story lässt sich natürlich immer etwas streiten. Man kann sicher nicht leugnen, dass der Plot und die ganze Verschwörung stellenweise schon etwas sehr konstruiert und an den Haaren herbeigezogen wirken. Zuletzt möchte ich den Machern noch positiv anrechnen, dass man der Reihe durch die Brandstiftungen wieder ein neues Element zuführt, das in dieser noch jungen Hörspielserie noch nicht da war. Nach Verlesung der Sprecher und der Abschluss-Szene, bietet man auch dieses Mal wieder einen Musik-Track als Bonus.

Auch wenn ich persönlich vielleicht nicht bis ins Letzte von der Geschichte überzeugt bin, kann ich doch sagen, dass man alles in allem auch mit der vierten Folge wieder ein handwerklich einwandfreies Hörspiel abliefert. Ich hatte mir zwar relativ früh gedacht, wer da seine Finger im Spiel hat, aber es gelingt dennoch ausreichend Spannung aufzubauen, um den Hörer bis zum Schluss zu unterhalten. Ein guter Thriller, bei dem man durchaus einmal ein Ohr riskieren kann.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story:

Aufbau: 

Atmosphäre:

15 Sterne = gut gelungen

 

Cover: © Contendo Media

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=B009AFG4KQ]