Markus Topf: Mord in Serie - DORAGON Brut des Drachen (08)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Morde erschüttern die japanischen Kreise in Düsseldorf und der junge Journalist Tom Jordan wittert seine Chance von den banalen Storys weg zu kommen und einen ganz großen Wurf hinzulegen. Aber er scheint die Sache zunächst ein wenig unterschätzt zu haben, denn kurz nachdem sein Informant ermordet wird, gerät er selbst ins Fadenkreuz der Yakuza, die sich für die Vorfälle verantwortlich zeigen. Aber wer verbirgt sich hinter dem Anführer der sogenannten „Brut des Drachen“, der stets anonym bleibt und selbst seinen Untergebenen unbekannt ist. Es ist lediglich bekannt, dass die Drachenmaske, hinter der er sich verbirgt, von Generation zu Generation weitergegeben wird. Jordan kommt dem Mysterium Schritt für Schritt auf die Spur und stellt sich dabei nicht die Frage, ob diese Story es wert ist sein Leben dafür zu riskieren. Kann er den großen Coup landen und die Identität des Drahtziehers aufdecken oder wird er selbst zu einem Opfer der Yakuza?

 

Dieses Mal wird der Hörspielkonsument mit einer Mafia-Geschichte konfrontiert. Yakuza in Düsseldorf? Anfangs empfand ich das als ein wenig konstruiert und unglaubwürdig … im weiteren Verlauf war es dann aber doch nicht so störend, wie ich zunächst befürchtet hatte. Oliver Rohrbeck fügt sich blendend in die Rolle des zunächst noch naiven Journalisten ein, besser hätte man diese Position kaum besetzen können. Auch die übrigen Rollen sind gut besetzt, u.a. mit Lutz Mackensy, Detlef Bierstedt oder Dietmar Wunder. Das einige dieser Sprecher nur kleine Nebenrollen einnehmen, lässt mich bereits spekulieren, wer in den kommenden Folgen die eine oder andere Protagonistenrolle übernehmen wird. Die Handlung insgesamt ist zwar unterhaltsam und auch kurzweilig, ich muss allerdings auch gestehen, dass mir bereits deutlich vor dem Finale klar war, wer sich hinter der Maske verbirgt … mit einer großen Überraschung, wie in manchen der Vorgängerfolgen, konnte man hier zum Ende also nicht aufwarten. Zudem muss ich sagen, dass der Plot für meinen Geschmack vielleicht ein wenig zu geradlinig war. Ein wenig mehr Überraschungen hätten der Handlung insgesamt doch ganz gut getan. Natürlich gibt es auch dieses Mal wieder als Bonus einen Musik-Track zum Ende … bald kann man schon überlegen eine der kommenden Folgen als Doppel-CD mit einem Soundtrack der bisherigen Folgen zu veröffentlichen.

Alles in allem wieder einmal ein solider Thriller, allerdings mit, wie ich finde, wenig Überraschungen. Fazit: Kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story:

Aufbau: 

Atmosphäre:

15 Sterne = gut gelungen

Cover: © Contendo

Jetzt bei thalia bestellen

oder

[amazonadd=B00BB5OKPO]