Meister der Angst: Der seltsame Fall des Dr. Jekyll & Mr. Hyde
Written by Adriane Haussmann |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Dr. Jekyll gilt als sehr hilfsbereit. Er wird geschätzt und gilt als Edelmann. Seine Lehrveranstaltungen sind gut besucht. Doch in Dr. Jekyll brennt eine Frage: kann man das Böse in einem Menschen trennen? Und so wird aus dem ehrenwerten Mann ein Wissenschaftler, der an sich selbst ein Experiment ausprobiert. Und siehe da, es gelingt. Aus Dr. Jekyll entspringt Mr. Hyde. Eine potthässliche Gestalt mit rabenschwarzer Seele.

Zu Beginn hat Dr. Jekyll sein Alter Ego noch unter Kontrolle, doch nach und nach gewinnt Mr. Hyde die Oberhand. Lässt sich bei seinen Gräueltaten erwischen, die schließlich in einem abscheulichen Mord enden. Alle Wege führen zu Mr. Jekyll, dem man mittlerweile ein seltsames Verhalten nachsagt. Es scheint, es gibt nur noch einen Ausweg.

 

„Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist bis heute die bekannteste und meist kopierte Geschichte, wenn es um das „Doppelgänger-Motiv“ geht. Autor Robert Louis Stevensons arbeitete ungefähr drei Monate an dem Werk bevor er es das erste Mal gegenlesen ließ und dafür heftige Kritik erntete. Schließlich schrieb er sein Werk komplett um und prangerte geschickt die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts an. Denn ab jetzt litt sein Dr. Jekyll unter der viktorianischen Gesellschaft, die von ihren Bürgern eine gewisse Maßregelung forderte und somit viele Leidenschaften unterdrückte.

Was ursprünglich im Jahre 1886 spielt, wird in der vorliegenden Inszenierung der Mediabühne kurzer Hand zwei Jahre verlegt und zwar ins Jahr des Jack the Rippers: 1888. So entsteht ein Zusammenhang zwischen dessen Morden und Mr. Hyde und die Folgen der „Meister der Angst“-Serie werden miteinander verflochten.

 

Das Hörspiel selbst hat eine Laufzeit von ca. 80 Minuten und ist in 17 Kapitel unterteilt, die man mit Titel im Innenteil der CD-Hülle vorfinden kann. Der Aufbau ist chronologisch und arbeitet sich nach und nach bis zum unvermeidlichen Ende hin.

Bereits das düstere Cover lässt erahnen, dass man dem Namen der Serie alle Ehre machen möchte und dies macht man mit Sicherheit. Andreas Fröhlich schlüpft in die Doppelrolle und lässt sich dabei u.a. von Frank Glaubrecht als Inspektor Abberline begleiten. Der Hörer wird in eine Geräuschkulisse gezogen, die näselnde und gurgelnde Nachtbewohner mit einem mit sich selbst kämpfenden Protagonisten mischen und dabei die schaurige Atmosphäre auf erschreckende Weise ins heimische Wohnzimmer transportieren.

Definitiv ein gruseliger Hörspaß, den man sich aber erst ab einem gewissen Alter anhören sollte.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher :

Story: 

Aufbau:

Atmosphäre:

17 Sterne = hervorragend

 

Cover: © Random House Audio

Jetzt bei audible downloaden

oder

[amazonadd=3837118657]