Der vierte Fall für Doktor Sonderberg und seine Assistentin Minnie Cogner bahnt sich an. Ein Bäckermeister wird tot aufgefunden, erst erstochen und dann in seinen eigenen Ofen gesteckt … ein Mordfall, der wie ein Märchen der Gebrüder Grimm anmutet. Zudem scheinen Schutzgelderpressungen, mit welchen sich mehrere Ladenbesitzer in der Umgebung des Tatortes konfrontiert sehen, mit dem Fall zusammenzuhängen. Wollte der Bäcker nicht zahlen und hat deshalb den Tod gefunden oder steckt mehr dahinter?

Eigentlich sind Verbrec hen nicht gerade ehrenwert, doch manche Verbrecher schaffen es auch Jahre nach ihren Taten noch von sich Reden zu machen. Die Angst und der Schrecken, den sie einst verbreiteten, führte zu zahlreichen Geschichten um sie und so kommt es, dass mancher Mörder zum echten Mysterium wurde über das man heute noch spekuliert.

Ein Heilmittel gegen AIDS, ein skrupelloser Pharma-Konzern und ein russischer Mafia-Killer, das sind die Schlagworte, die den vorliegenden Thriller beschreiben. Das klingt erst einmal spannend und vielversprechend, aber warten wir ab, ob der Höreindruck dies bestätigt.

Mit „End Of Time“ hält eine neue Hörspielserie von Oliver Döring ihren Einzug. Dieser wird den meisten vor allem durch seine Buch- und Regiearbeit bei der John Sinclair Reihe oder den Star Wars Mehrteilern bekannt sein. Der Name der neuen Serie lässt einen Endzeit-Blockbuster vermuten. Nicht nur was den Titel angeht, sondern auch optisch macht die CD im Schuber schon einiges her und im Rückentext geizt man nicht mit Superlativen. Dort heißt es unter anderem „der neue Hörspiel-Blockbuster“, „fesselnd, düster, komplex und von beispielloser filmästhetischer Dramaturgie“ und „ein nie dagewesenes Hörspielerlebnis“. Man scheint sich seiner Sache also ziemlich sicher zu sein und scheut sich nicht, das auch offen auszusprechen. Schauen wir nun einmal, ob man diesen Worten, was den Höreindruck angeht, gerecht werden kann.

Der Titel der vorliegenden Folge, in Verbindung mit dem in tiefem Rot gehaltenen Cover, lässt bereits vermuten, dass Feuer eine zentrale Rolle spielt. Und in der Tat beginnt die Episode mit einer Brandstiftung, der obendrein zwei Menschenleben zum Opfer fallen. Damit sind wir auch gleich wieder im Thema: Mord in Serie.

Die Bewohner einer winzigen Insel finden eine Leiche am Strand … doch nicht nur das, bei sich trägt der Tote 160.000$! Was nun? Die Polizei rufen oder das Geld behalten? Alle Beteiligten können das Geld nur zu gut gebrauchen und entschließen sich dazu, die Leiche verschwinden zu lassen und das Geld an sich zu nehmen. Kann das gut gehen? Wir werden es sehen …

Im Gegensatz zu James Bond löst Paul Temple seine Fälle ganz ohne technische Raffinessen mit viel List, Logik, Beobachtungs- und Kombinationsgabe. Seine Frau hilft ihm dabei. Doch es ist schon einige Jahr her, dass Paul Temple aktiv war, denn die Krimis stammen aus den 50er und 60er Jahren. Zum 100. Geburtstag des Autors veröffentlichte der Hörverlag nun eine Jubiläumsedition im Vintage-Look, die fünf spannende Krimis beinhaltet. Wir haben uns einmal auf die Spuren der in die Jahre gekommenen Hörspiele gemacht. 

Die Serie MindNapping feiert mit der zehnten Folge ein kleines Jubiläum und man hat sich etwas Besonderes für diese Episode ausgedacht. Dem Booklet kann man entnehmen, dass man in dieser Jubiläumsfolge einen Crossover wagt und zwar wird Dr. Frank Morgan aus der „Darkside Park“-Reihe für das vorliegende Hörspiel reaktiviert. Und wendet man das Booklet, so erblickt man auf dessen Rückseite auch sogleich das „Darkside Park“-Cover … ebenfalls mit dem Titel „Der Traumtänzer“.

Mit der neunten Folge präsentiert man dem Hörer das bisher komplexeste und ungewöhnlichste Hörspiel der MindNapping Reihe! Eine Geschichte, die deutlich mehr Fragen aufwirft als sie letztendlich klärt und die, wie ich finde, nicht bei der breiten Masse der Hörerschaft wird landen können … aber dazu später mehr.