Mark Brandis: Die Zeitspule – Teil 2 (29)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Heute also der zweite Teil dieses Zweiteilers … Die Handlung der Geschichte setzt genau dort an, wo sie beim ersten Teil unterbrochen wurde. Auf das Intro verzichtet man logischerweise genauso wie beim ersten Teil auf den Abspann. Im Gegensatz zu den relativ langen Ausführungen des Professors im Vorgänger bringt man diesmal relativ zügig auf den Punkt, was es mit der Spule auf sich hat. Bald machen wir dann einen Sprung in die Antarktis, wo Brandis wieder mit seinem Auftraggeber und Erpresser zusammentrifft. Brandis bisherige Erfolge sind ihm noch nicht ausreichend und so macht sich der ehemalige Commander, immer noch in der Begleitung von Iwan Stroganow, auf den Weg in die Kälte um aus einer stillgelegten technischen Anlage mitten in Eis und Schnee einen weiteren mysteriösen Gegenstand zu beschaffen.

So vereinsamt, wie es erst den Anschein erweckt, ist die Anlage dann aber doch nicht und Brandis trifft auf einen alten Widersacher, von dem er dachte er sei endgültig unschädlich gemacht. Nun scheinen zwei Gauner hinter der gleichen Beute her zu sein. Es dauert dann nicht mehr lange bis sich die Ereignisse überschlagen, da die Serie heute aber nicht endet, ist nicht allzu schwer zu erraten, wer die Oberhand in dieser verzwickten Situation behält. Leicht politisch wird es dann ganz zum Abschluss auch, aber nicht allzu sehr.

Aktion 2 300x250

Wie bereits erwähnt läuft Teil 2 im Großen und Ganzen genauso weiter wie der erste Teil und Brandis Schnitzeljagd führt uns letztlich zur Antwort auf die Frage, was hinter der ganzen Geschichte steckt. Während Sprecherleistung und technische wie atmosphärische Umsetzung nachwievor top sind, muss ich sagen, dass mich die Geschichte ein klein wenig enttäuscht hat. Ich hatte mir von dem Gesamtgefüge dieses Zweiteilers insgesamt etwas mehr versprochen. Der Sprung in der Geschichte von Prof. Smirnoff in die Antarktis war mit etwas zu abrupt und auch das Finale kam mir doch recht wirr vor, schön dass Direktor Harris im abschließenden Gespräch mit Brandis mir da quasi beipflichtete. Diese Sache kann man natürlich nicht den Hörspielmachern zuschieben, denn die Geschichte beruht schließlich auf der Vorlage Michalewskys.

Insgesamt ein guter, wenn auch kein herausragender, Ausflug ins Brandis Universum. Innerhalb der Serie gab es, wie ich finde, doch einige bessere und packendere Zweiteiler als „Die Zeitspule“, die es bei mir denke ich nicht in die Top 10 innerhalb der Serie schaffen wird. Fans können natürlich weiter bedenkenlos mithören, aber es gab schon durchaus stärkere Folgen. Man könnte auch sagen, dass ich hier auf ziemlich hohem Niveau jammere und hätte damit absolut recht.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: 
Handlung: 
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover: (4,5)
Emotion: (3,5)
 
25 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei thalia bestellen