Mark Brandis – Raumkadett (3): Tatort Astronautenschule
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Die Ausbildung des angehenden Astronauten Mark Brandis geht in die dritte Runde, der Titel der neuen Folge lässt bereits vermuten, dass ein Verbrechen, wahrscheinlich ein Mord, die Schule erschüttern wird. Finden wir also heraus, ob das stimmt!

Brandis ist nun schon eine Weile in seiner Kadettenschule angekommen und auch in der neuen Folge gerät der Ausbildungsalltag aus den Fugen. Bei einer Übung finden Brandis und seine Freunde die Leiche des Schuldirektors. Aber kaum sind die Ermittlungen angelaufen, da wird sie auch schon wieder beendet und es heißt in den Medien der Direktor habe Selbstmord begangen. Und als sei das noch nicht genug, stirbt kurz darauf auch noch der Präsident auf dem Schulgelände, wobei die jungen Kadetten Zeugen werden. Aber für die jungen angehenden Raumfahrer steht schnell fest, dass sie der Sache nachgehen und nicht um der eigenen Sicherheit willen wegschauen wollen. Eine Entscheidung, die sie in eine schwere Bredouille bringt.

 

Aktion 2 300x250

Auch mit der neuen Folge bestärkt sich mein Eindruck, den ich bisher von der Serie habe. Die Geschichte aus der Feder von Balthasar v. Weymann (auf der CD heißt es so schön „unter teilweiser Verwendung von Charakteren erschaffen von Nikolai v. Michalewsky“) ähnelt eher einem Jugend-Detektiv-Hörspiel als einer Science Fiction Geschichte. Beim Hören hatte ich wirklich das Gefühl, dass man, ähnlich der ersten Harry Potter Geschichten, einfach ein paar Kinder in eine fantastische Umgebung schiebt und sie dort auf Spurensuche schickt … so kommt es mir jedenfalls vor. Die Handlung selbst kann weder mit besonderer Tiefgründigkeit, noch mit nennenswerter Dramatik aufwarten. Gerade als die Situation spannend zu werden scheint, verpufft die Geschichte überraschend zu einem schnellen Ende. Man wartet zwar weiterhin mit guten Sprechern, einer ansprechenden Klangkulisse und Anlehnungen an die eigentliche Mark Brandis Serie (zum Beispiel der kurze Auftritt von Robert Monnier) auf, aber das reicht in meinen Augen nicht vollkommen aus, um die recht schwache Geschichte und den dürftigen Spannungsbogen auszugleichen.

Insgesamt würde ich sagen, dass man bei der Serie gute Ansätze hat. Allerdings ist das vorliegende Hörspiel keine wirkliche Science Fiction Geschichte, sondern hinterlässt bei mir eher den Eindruck als habe ich eine Space-Version von TKKG oder den drei Fragezeichen gehört. Für erwachsenes Publikum ist das meiner Meinung nach zu wenig.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung: (2,5)
Charaktere: (2,5)
tech. Umsetzung:
Cover: 
Emotion: (2,5)
 
20,5 Punkte = Rohdiamant

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei thalia bestellen

 oder