Mark Brandis – Planetaktion Z (30)
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Diskriminierung und Fremdenhass waren und sind eigentlich immer aktuelle Themen und wir alle wissen wie schlimm es enden kann, wenn die Abneigung gegenüber einer bestimmten Volksgruppe, aus welchen Gründen auch immer, vollends überkocht. Ein Beispiel für eine solche Manie erleben wir in der vorliegenden Folge der Reihe „Mark Brandis“ und einer von Brandis besten Freunden steht mitten im Fadenkreuz.

Zu Beginn der Geschichte Begleiten wir Grischa und seine Crew auf dem Rettungskreuzer „Florence Nightingale“ bei einer Rettungsaktion. Auf der verlassen umhertreibenden Barrakuda, auf der Gerüchten zu Folge ein geheimes politisches Treffen stattgefunden haben soll, finden sie neben einem trunkenen Playboy den schwer verletzten Präsidenten Hastings, der in seinem äußerst kritischen Zustand noch etwas von „Verrat“ murmelt. Wie sich herausstellt, ist der Präsident, der seinen Verletzungen erliegt, einem Attentat zum Opfer gefallen. Darüber hinaus stellt sich heraus, dass die fehlenden Crewmitglieder, die hinter der Aktion stehen, allesamt, wie Grischa, der Gruppe der Roma angehören. In Folge dieser Ereignisse wird die Union zu einem wahren Hexenkessel und man kreidet den Roma sogar an, den Umsturz der Union zum Ziel zu haben. Nicht genug, dass Angehörige dieser Volksgruppe, einschließlich Grischa, einfach grundlos in Untersuchungshaft gesteckt werden, man beginnt sogar sie, angeblich zu ihrem eigenen Schutz, in ein Internierungslager auf dem Mond abzuschieben. Schließlich sieht der Zigano von dem Raumnotrettern keine andere Möglichkeit mehr, als sein Heil in der Flucht vor der von Hass gegen seine Landsleute überkochenden Union zu suchen … die Erfolgsaussichten seines Plans sind allerdings mehr als Ungewiss und es ist sehr fraglich, ob auch dieses Mal das Glück auf seiner Seite steht.

 

Aktion 2 300x250

Die dreißigste Folge entwickelt sich in ihrer Story wieder einmal in einem recht gemächlichen Tempo. Im Vordergrund stehen dieses Mal innenpolitische Themen wie Fremdenhass und Manipulation durch die Medien, um von anderen dringenden Problemen abzulenken. Die Handlung rund um Grischa ist sehr emotional und bedrückend gestaltet, der Fokus der Folge liegt entsprechend weniger auf Action, die erst im Schlussdrittel der Folge aufkommt. Dennoch spannt sich der Spannungsbogen prima über die gesamte Laufzeit der Folge, die sehr dramatisch endet und viele Fans der Serie mit traurigen Gefühlen vor dem Lautsprecher zurücklassen wird. Die Sprecherleistungen sind wie immer auf höchstem Niveau und man setzt Musik und Soundeffekt perfekt ein, um die passende Stimmung zu erzeugen. Insgesamt wieder einmal ein sehr dramatisches Kapitel innerhalb der Serie und ich kann es nicht oft genug sagen, dass ich keinen Hörspiel-Protagonisten kenne dem man so viel zumutet und der so viel zu leiden hat wie unser Mark Brandis.

Vom Tempo wieder einmal einer eher ruhige und langsamere Folge voll von Dramatik und Emotionen. Keine temporeiche, actiongeladene Folge aber auch nach dieser Episode ist klar, Mark Brandis steht nachwievor für Hörspielunterhaltung vom Feinsten, die Ihresgleichen sucht. Traurig, dass das Ende der Serie immer näher rückt und wir uns eigentlich schon im Endspurt befinden. Warten wir dennoch gespannt, welche Ereignisse das „Mark Brandis – Universum“ in den letzten Folgen noch erschüttern werden.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher: (4,5)
Handlung:  (3,5)
Charaktere:  (4,5)
tech. Umsetzung:
Cover:
Emotion:
 
26,5 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei thalia bestellen

 oder