Fraktal (3) – Prähistorica
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Bei der letzten Folge verließen wir die Skyclad und ihre Crew in einer äußerst brenzligen Situation, allerdings erfüllt mich die Tatsache, dass ich heute die neue Folge in Händen halte, mit Zuversicht, dass das Schiff und seine Besatzung die Explosion überlebt haben. Ein Blick auf das Cover, von dem uns ein Dinosaurier mustert, zusammen mit dem Titel der Folge lassen zudem erwarten, dass es unsere Helden dieses Mal in eine prähistorische Umgebung verschlägt. Ich bin gespannt!

Nach dem Intro setzt die Geschichte genau dort ein, wo sie beim letzten Mal endete. Die Detonation beschädigt das Schiff und abermals sind Reparaturen nötig. Als man zur Notlandung auf einem nahegelegenen Planeten ansetzt, bricht ein Schott auf und der Reporter „Jay“ sowie Dr. Keppler, die vorbeugend Raumanzüge angelegt haben, werden aus dem Schiff geschleudert. Nach ihrer doch recht glimpflichen Landung finden sich die beiden in einem Dschungel wieder und müssen sich alleine in Richtung des Schiffes durchschlagen, das unterdessen andernorts notgewassert ist. Als sei es nicht schon verwunderlich genug, dass der Planet über eine atembare Atmosphäre verfügt, machen die Besatzungsmitglieder der Skyclad bald Bekanntschaft mit den Bewohnern des Planeten. Dieser wimmelt nur so von leibhaftigen Dinosauriern und darunter finden sich auch einige nicht allzu umgängliche Fleischfresser. Bald sehen sich Jason Jublonsky und Amy Keppler mit gefährlichen Räubern konfrontiert und auch die Reparaturen am Schiff werden gestört. Schwere Bedingungen um dieser prähistorischen Welt wieder zu entfliehen!

Aktion 2 300x250

Nachdem das Hörspiel verklungen ist, sieht sich mein Eindruck, wohin die Serie inhaltlich steuert, nun endgültig bekräftigt. Ich würde es am ehesten mit Star Trek: Voyager vergleichen. Ein Schiff und seine Crew weit weg von zu Haus auf einer Odyssee, um wieder Heim zu kommen. Und was unterwegs an Abenteuern anfällt, nimmt man eben mit. Das klingt vielleicht negativer als es ist, aber man strebt, wie ich finde, eher einen Episoden-Stil an bei dem das eigentlich Ziel, die Rückkehr aus dem Fraktal, etwas in den Hintergrund rückt. Beim letzten Mal waren es dämonenhafte Wesen, die den Geist zu kontrollieren vermochten, dieses Mal sind es Dinosaurier, deren Existenz man kurz und schmerzlos mit der Konvergenz der Evolution erklärt. Auch für Science Fiction Verhältnisse erscheint das Szenario, das sich hier abzeichnet, mehr als unwahrscheinlich, aber es gelingt dennoch eine recht kurzweilige Geschichte zu erzählen. Die Dialoge werden recht kurz gehalten und immer wieder streut man kleine und größere Paukenschläge ein, die den Hörer wachrütteln. Zum Ende gibt es dann wieder einen tüchtigen Cliffhanger. Von technischer Seite und was die Sprecher angeht, habe ich wenig zu bemängeln, einzig Martin Schäfer, der die Hauptrolle bekleidet, erschien mir dieses Mal etwas steif und ausdruckslos in den Dialogen.

Auch mit der dritten Folge liefert Gigaphon solide SciFi-Unterhaltung, die kurzweilig daher kommt und zu unterhalten weiß. Eine Serie, die mir gefällt und Lust auf mehr macht. Hin zum Standard eines Mark Brandis bleibt allerdings noch einiges an Luft.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:  (3,5)
Handlung:  (3,5)
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover: (3,5)
Emotion:
 
21,5 Punkte = Hörspaß

Cover: © gigaphon

Jetzt bei thalia bestellen

oder