Mark Brandis Raumkadett (8) – Mondschatten
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

Der Titel der Folge impliziert bereits, dass es uns dieses Mal auf den Mond verschlägt. Ob es sich dieses Mal um einfache Routine handelt oder ob unsere Helden wiederum überraschenderweise in ein kriegsähnliches Umfeld geraten, erfahren wir am besten, wenn wir einfach rein hören.

Brandis und seine Kameraden werden auf den Mond gebracht, wo sie gemeinsam mit Kadetten, die von der Raumflotte ausgebildet wurden, ein Manöver absolvieren sollen. Die angehenden Offiziere machen sich zunächst vor allem Gedanken darüber, ob dies zu einem Wettkampf ausarten soll. Dabei trifft Mark auch auf Nina, seine große Liebe derentwegen er in das ESA Lager einbrach und damit seine Raumfahrerkarriere aufs Spiel setzte. Bald darauf sehen sie sich völlig anderen Problemen gegenüber, denn sie sind nicht alleine auf dem Mond. Brandis und seine Freunde geraten in Gefangenschaft und der Einsatz einer geheimen Waffe droht einen Krieg vom Zaun zu brechen.

 

Momox.de - Einfach verkaufen.

 

Bei der Inhaltsangabe habe ich mich dieses Mal etwas zurück gehalten. Dies liegt daran, dass die vorliegende Folge einiges an Spoilerpotential aufweist und einen wichtigen Meilenstein (klingt etwas zu pompös, aber mir fällt kein besseres Wort ein) in der Rahmenhandlung dar. Ich möchte aber einfach nicht zu viel verraten. Die achte Folge lässt es vielleicht nicht so laut knallen wie in der letzten Episode, dafür setzt man einen starken Fokus auf Mark Brandis Gedanken und Gefühle. Außerdem geistert auch immer noch Alecs Stimme als Folge der telepathischen Verbindung im letzten Abenteuer in seinem Kopf herum. Mir persönlich gefallen diese Gedankengespräche mit Alec als Stilelement nicht so gut, ansonsten gefällt mir die Folge was ihren Aufbau und die Atmosphäre angeht aber sehr gut. Die Sprecher sind ebenfalls gewohnt gut, wobei mir vor allem Hans-Eckart Eckhardt als Fiesling vom Dienst sehr gut gefällt.

Dieses Mal eine gefühlsbetontere Folge rund um den jungen Mark Brandis, die aber in keiner Beziehung an Qualität mangeln lässt. Fans der Reihe kommen auf ihre Kosten. Die Tatsache, dass Mark immer noch eine Art telepathische Verbindung zu Alec hat, die allerdings nicht nochmals näher erklärt wird, macht die Folge eher ungeeignet für einen Einstieg in die Serie. Die Eskalation des Konflikts zwischen Republiken und Union klopft nun endgültig an die Tür, so dass ich umso gespannter in die Zukunft der Serie blicken.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher:
Handlung:
Charaktere:
tech. Umsetzung:
Cover: (4,5)
Emotion: (4,5)
 
26 Punkte = Ohrenschmaus

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei thalia bestellen

oder