Mark Brandis: Sirius Patrouille – Teil 2
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 

Man vermittelt dem Hörer die Sorgen der Crew um ihren Commander und die immer weiter zunehmende Übermüdung der Besatzung, welche im unvermeidlichen Zusammenbruch einzelner Mitglieder gipfelt. Im weiteren Verlauf birgt die Mannschaft ein Beiboot, in dem sich der Kapitän, des in Teil 1 aufgebrachten Schiffes, befindet, dieser macht beim Verhör nur wage Angaben … Chinesen sollen das Schiff übernommen haben. Die Protagonisten und damit auch der Hörer stehen nun vor einem Rätsel, wer führt dieses eigenartige Schiff? Piraten oder doch die asiatischen Republiken und wer von beiden ist für den Angriff auf die Invictus verantwortlich. Degenhardt scheint förmlich nach Vernichtung zu gieren und vermittelt den Eindruck, dass es ihm egal ist, ob er hier einen Krieg zwischen der Union und den Republiken verursacht. Schließlich wird das Schiff gesichtet und es muss zum unvermeidlichen Show-Down kommen. Wiederum werden beide Raumer beschädigt und dies ist der Moment, in dem Brandis wieder die Bildfläche betritt, das Kommando übernimmt und Schlimmeres verhindert. Er einigt sich mit den Asiaten und beide Seiten gehen wieder ihrer Wege, der Frieden ist nochmal gerettet, zumindest für diesen Moment.

 

Ich für meine Person hatte mir von diesem zweiten Teil etwas mehr versprochen. Die Geschichte, dass es sich um ein Schiff der Republiken handelt, das von Piraten entführt und dann wieder von den Asiaten zurückerobert wurde, überzeugt mich nicht und wirkt auf mich etwas sehr konstruiert. Gegenüber dem nuklearen Supergau, der uns in den vier Folgen vor diesem Zweiteiler beschäftigt hat, fällt die Sirius-Patrouille inhaltlich etwas ab. Das ändert aber nichts daran, dass die Atmosphäre weiterhin auf ganzer Linie überzeugt. Michael Lott alias Mark Brandis spielt nur eine Nebenrolle, aber die übrigen Sprecher wissen das Hörspiel-Gefüge zu tragen, nur mit Felix Isenbügel als Martin Seebeck kann ich irgendwie nicht so richtig warm werden. Als Fazit kann ich sagen kurzweilige SciFi-Unterhaltung auf ganz hohem Niveau, die inhaltlichen Mängel werden weitestgehend ausgebügelt. Die von mir erwartete Steigerung gegenüber Teil Eins ist für mich allerdings nicht ersichtlich, daher bleibt auch meine Bewertung auf dem gleichen Level.

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau: 

Atmosphäre: 

16 Sterne = hervorragend

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei libri bestellen

oder

[amazonadd=B006HIYQUE]