Mark Brandis: Lautlose Bombe – Teil 1
Written by Daniel Fröhlich |
 
Font size decrease font size increase font size
Rate this item
(0 votes)

 

 

 

Der Titel wirft sofort die Frage auf, um was für eine Bombe es sich handeln kann. Denn einen Knall kann es bei einer lautlosen Bombe nicht geben, doch dazu später. Wir starten im venezolanischen Dschungel, Mark und seine bessere Hälfte sind auf einer Wanderung als Ruth durch einen Insektenbiss einen anaphylaktischen Schock erleidet. Unter Aufbietung all seiner Kräfte kann Mark Brandis seine Frau in ein Krankenhaus schaffen, wo sie jedoch in ein künstliches Koma versetzt werden muss. Nachdem Brandis selbst wieder etwas erholter ist, verlassen wir zunächst diesen Handlungsstrang. Er erhält Besuch von seinem Halbbruder Dr. Jonathan West, der an der Entwicklung eines tödlichen Virus beteiligt war, welcher von Terroristen gestohlen wurde. Im Anschluss versinkt Brandis wieder in seinen Sorgen um seine Frau und ertränkt seinen Frust und Kummer in Alkohol, wodurch er sich selbst ziemlich bloß stellt. Erst später als man ihn damit konfrontiert, dass sein Halbbruder in den Diebstahl des biologischen Kampfstoffes verwickelt sein soll, scheint er wieder etwas zu sich zu kommen. Schließlich kommt es sogar soweit, dass der VEGA ein Ultimatum zugespielt wird, in dem West droht das Virus auf die Erde loszulassen. Für Brandis ist es eine klare Sache, dass er persönlich sich auf die Suche nach seinem Bruder macht. Erster Anlaufpunkt ist Wests Freundin, doch kurz nachdem Brandis, begleitet von Grisha Roman, sie gefunden hat, wird sie eines der ersten Opfer des Virus. West scheint fest entschlossen. Damit endet der erste Teil dieses Zweiteilers.

 

 

In diesem Teil stehen über weite Strecken Brandis Kummer und seine Exzesse im Vordergrund. Und man kann sagen, dass nur wenige in Hörspielen so schön leiden wie Michael Lott in der Rolle des Mark Brandis. Dies ist auch hier wieder der Fall und ich kaufe ihm das auch an jeder Stelle voll ab. Ansonsten tauchen in den übrigen gewichtigeren Rollen viele bereits bekannte Sprecher auf, die wie immer überzeugen und auch Jacob Weigert als Dr. West gefällt mir sehr gut. Von dieser Seite also wie gewohnt nichts zu beanstanden.

 

Die Story um die eigentliche Bedrohung kommt dabei jedoch vielleicht einen Tick zu kurz und erst zum Ende hin kommt in dieser Hinsicht Fahrt auf. Aber dass man bei diesen Zweiteilern meist erst im zweiten Teil zur Höchstform aufläuft, ist ja nichts Neues. Auch der Cliffhanger zum Finale des ersten Teils ist dieses Mal nicht so actiongeladen ausgefallen. Die Geräuschkulisse ist wie gewohnt sehr detailreich und professionell. Alles in allem eine gute Folge, der es an mancher Stelle vielleicht etwas an Spannung fördernden Momenten fehlt. Ich gehe davon aus, dass man sich in dieser Beziehung im zweiten Teil in jedem Fall steigert.

 

 

Unsere Bewertung:

Sprecher : 

Story: 

Aufbau:

Atmosphäre:

16 Sterne = hervorragend

Cover: © Folgenreich

Jetzt bei libri erwerben

oder

[amazonadd=B007PWXRDS]